Taschenkalender für Mädchen

Vielseitiger Mädchenmerker informiert über Berufsausbildung

So sieht der neue Mädchenmerker der Stadt Bochum aus. 

So sieht der neue Mädchenmerker der Stadt Bochum aus. 

Foto: Tatjana Batt

Bochum.  Der Mädchenmerker für Bochumer Schülerinnen hat einiges zu bieten. Er informiert u. a. über Berufsausbildungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Mädchenmerker ist kein gewöhnlicher Taschenkalender, denn er steckt voller wertvoller Infos zum Thema Berufsausbildung für Bochumer Schülerinnen der 8., 9. und 10. Klasse. Von sofort an ist die diesjährige Auflage kostenlos zu haben.

Der 192 Seiten starke Kalender ist das Ergebnis einer Kooperation der LAG kommunaler Frauenbüros/Gleichstellungsstellen in Nordrhein-Westfalen und des Bochumer Referats für Gleichstellung, Familie und Inklusion. Er gibt spannende Anregungen zur Frage „Was mache ich nach meinem Schulabschluss?“.

Schwerpunkt auf MINT-Berufen

Doch es werden nicht die typischen Frauenberufe vorgestellt. Der Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe liegt darin, Berufsfelder in den Fokus zu rücken, die vorwiegend von Männern ausgeübt werden, so zum Beispiel die sogenannten MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik). Neben Hintergrundinfos bietet der Kalender auch „echte“ Beispiele: Porträts einer Fachangestellten für Bäderbetriebe und einer Schreinerin sowie Fakten zum Studiengang Textil- und Bekleidungstechnik zeigen vielfältige Berufsmöglichkeiten auf.

Erhältlich an Schulen

Wer noch Interesse an einem Exemplar hat, erhält diesen Kalender an seiner Schule oder beim Referat für Gleichstellung, Familie und Inklusion, Willy-Brandt-Platz 2-6, Zimmer 145, oder kann ihn unter der Rufnummer 0234/ 9 10 11 55 anfordern. Der Mädchenmerker ist ebenfalls an den öffentlichen Auslegestellen erhältlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben