Kirchentag

Viele Gemeinden aus Bochum präsentieren sich beim Kirchentag

Das Team der evangelischen Kirchengemeinde Langendreer bietet Besuchern an, sich als Bergleute fotografieren zu lassen.

Das Team der evangelischen Kirchengemeinde Langendreer bietet Besuchern an, sich als Bergleute fotografieren zu lassen.

Foto: Evangelische KirchE

Bochum.  Beim Kirchentag in Dortmund sind zahlreiche Christen aus Bochum aktiv. Das Angebot in 75 Veranstaltungen reicht von der Knifte bis zum Labyrinth.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Evangelischen Kirchentag in Dortmund finden 75 Veranstaltungen mit Bochumer Beteiligung statt. Im fünftägigen Programm sind gleich mehrere Kirchengemeinden aus unserer Stadt vertreten.

Die evangelische Kirchengemeinde Langendreer beteiligt sich am Mittwoch gar mit einem eigenen Aktionsstand. Beim „Abend der Begegnung“, der nach den Gottesdiensten zur Eröffnung unter dem Motto „Da machste wat mit“ zum Feiern, Futtern und Flanieren einlädt, können sich die Besucher aus ganz Deutschland und dem Ausland zur Erinnerung an das Treffen im Ruhrgebiet als Bergleute fotografieren lassen. Zu finden ist der Stand in der Kleppingstraße, Höhe Marienkirchhof.

Gemeinden verwöhnen die Besucher

Aus Querenburg fährt Pfarrer Christian Zimmer mit Gemeindemitgliedern und dem Förderverein der Hustadt zum Kirchentag nach Dortmund. Dort wollen sie an ihrem Stand an der Ecke Westenhellweg / Kleppingstraße mit Imbiss, Information und Aktion auf die Ökumene und den Interreligiösen Dialog im Bochumer Unistadtteil hinweisen. Kulinarisches präsentieren auch die Gemeinden aus Dahlhausen und Weitmar. Am U-Bahn-Ausgang „Reinoldi-Kirche“ werden sie die Kirchentagsgäste mit „Kniften aufm Brettchen“ verwöhnen.

Evangelische Jugend baut Schwarzlicht-Labyrinth auf

Die Evangelische Jugend aus Bochum ist ebenfalls auf dem Kirchentag präsent und bietet auf dem Abend der Begegnung einen Stand zum Mitmachen an. Zum Kirchentagsmotto „Was für ein Vertrauen“ gibt es ein Schwarzlicht-Labyrinth, in dem die Gäste aus nah und fern typische Dinge aus dem Ruhrgebiet entdecken können.

Mit dabei ist auch die Bochumer Kirchentagsbude, die mit dem Stand auf der Kleppingstraße direkt vor der kleinen Bühne zu finden ist. Die Evangelische Stadtakademie präsentiert von Donnerstag bis Samstag auf der Zeche Zollern mit „Bottari - Bündel der Erinnerung. Die Schicksale der koreanischen ‚Trostfrauen‘ im Zweiten Weltkrieg“ ein internationales Kunstprojekt, begleitet von Vorträgen, einem Konzert mit koreanischer Musik und einer Film-Vorführung.

2000 Veranstaltungen an fünf Tagen

Schließlich ist auch das „Team für hier“ der Evangelischen Kirche in Bochum und der Diakonie dabei und informiert auf dem Protestantreffen über ihre Arbeit und ihre vielfältigen Angebote für die Bochumer Bürger.

Der Evangelische Kirchentag findet vom 19. bis 23. Juni in Dortmund statt und steht unter dem Motto „Was für ein Vertrauen“. Das Programm umfasst 2.000 Veranstaltungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben