Verkehrsunfälle

Unfallserie mit einem Toten (52) und Verletzten in Bochum

Nach diesem Unfall auf der Essener Straße in Bochum mussten die beiden Insassen (44, 77) mit aufwendigem hydraulischen Aufwand befreit werden. Bei einem weiteren Unfall auf der Universitätsstraße starb ein 52-jähriger Autofahrer.

Nach diesem Unfall auf der Essener Straße in Bochum mussten die beiden Insassen (44, 77) mit aufwendigem hydraulischen Aufwand befreit werden. Bei einem weiteren Unfall auf der Universitätsstraße starb ein 52-jähriger Autofahrer.

Foto: Feuerwehr Bochum

Bochum.  Ein Autofahrer (52) ist am Freitagabend in Bochum tödlich verunglückt. Fast zeitgleich gab es mehrere weitere, auch schwere Unfälle.

Am Freitagabend haben sich mehrere schwere Verkehrsunfälle in Bochum ereignet. Ein Autofahrer starb.

Gegen 18 Uhr bog ein 52-jähriger Autofahrer aus Bochum von der Wittener Straße in Fahrtrichtung Langendreer bei Grünlicht nach rechts in die Universitätsstraße ein. Dabei touchierte er laut Polizei einen 27-jährigen Bochumer Radfahrer, der sich ebenfalls bei Grün in der Fußgängerfurt des Kreuzungsbereiches befand. Der Radfahrer stürzte und zog sich Schürfwunden zu.

Fahrer aus Bochum wurde in seinem Wagen eingeklemmt

Der Pkw-Fahrer fuhr aber weiter, ohne sich zu kümmern. Nach rund 500 Metern kam sein Wagen aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Brückenpfeiler der A 44 auf dem Mittelstreifen der Universitätsstraße. Durch den Aufprall wurde der 52-Jährige im Fahrzeug eingeklemmt. Feuer brach im Motorraum aus. Es konnte laut Feuerwehr durch das umsichtige Eingreifen eines Ersthelfers mit einem Pulverlöscher noch vor Eintreffen der Rettungskräfte gelöscht werden. Ein zufällig anwesender Arzt setzte sofort den Notruf abt und leistete Erste Hilfe.

Die Feuerwehr befreite der Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät. Trotzdem konnte die Notärztin nur noch seinen Tod feststellen. Die Universitätsstraße in Richtung Ruhr-Universität war bis 22 Uhr gesperrt.

Schwerer Unfall auch in Bochum-Hamme

Der zweite schwere Unfall ereignete sich gegen 18.40 Uhr. Eine 72-jährige Bochumerin fuhr mit ihrem Pkw über die Essener Straße in westlicher Richtung auf dem rechten von zwei vorhandenen Fahrstreifen. Neben ihr saß ihr Sohn (44). In Höhe der Kleingartenanlage zwischen der Überführung über die A 448 und der Einmündung Engelsburger Straße prallte ihr Fahrzeug offensichtlich ungebremst auf das Heck eines auf dem rechten Fahrstreifen abgestellten Aufliegers eines Sattelzuges, berichtet die Polizei.

Weitere Neuigkeiten aus Bochum stehen im WAZ-Newsletter

Die Fahrzeugführerin wurde beim Aufprall im Bereich des Oberkörpers zwischen Fahrersitz und Armaturenbrett eingeklemmt. Die Feuerwehr musste sie – ebenfalls mit hydraulischem Gerät – herausschneiden. Schwer verletzt kamen beide Insassen ins Krankenhaus. Die Essener Straße war bis 20 Uhr in Fahrtrichtung Wattenscheid gesperrt.

Auto und Straßenbahn kollidieren auf der Wittener Straße in Bochum

Einen weiteren Unfall gab es am Freitagabend auf der Wittener Straße; die Feuerwehr sah ihn, als sie zum Unfall an der Universitätsstraße eilte. Im Kreuzungsbereich zum Werner Hellweg war ein Auto mit der kompletten Beifahrerseite mit einer Straßenbahn kollidiert. Nach Rücksprache mit dem Fahrdienstleiter der Bogestra war jedoch kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich. Verletzt wurde niemand.

Zehnjähriger Junge wird in Bochum-Hamme von einem Auto erfasst

Außerdem verunglückte gegen 16.08 Uhr ein zehnjähriger Bochumer in Hamme. Laut Polizei rannte der Junge im Haltestellenbereich der Straßenbahnhaltestelle „Robertstraße“ und wollte am Ende der Haltestelle die Fahrbahn in Richtung Hildegardstraße überqueren. Dabei übersah er einen 28-jährigen Bochumer, welcher mit seinem Auto die Dorstener Straße stadtauswärts befuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde der Junge am Bein verletzt; er wurde stationär ins Krankenhaus gebracht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben