Highland-Games

Turnverein aus Langendreer möchte Highland-Clan gründen

Posing im Garten: Das richtige Highlander-Outfit haben die Mitglieder des TV Langendreer bereits. Jetzt soll ein eigener Clan gegründet werden.

Posing im Garten: Das richtige Highlander-Outfit haben die Mitglieder des TV Langendreer bereits. Jetzt soll ein eigener Clan gegründet werden.

Foto: TV Langendreer

Bochum-Langendreer.  Baumstammweitwurf im Schottenrock – der TV Langendreer steht vor der Gründung eines Highland-Clans. Eine Hürde muss aber noch genommen werden.

Männer und Frauen in langen Schottenröcken, die 4,50 Meter lange Baumstämme zum Überschlag bringen und zwischen 40 und 113 Kilo schwere Steinkugeln über eine Wiese tragen. Zunächst mögen „Highland Games“ auf Außenstehende skurril wirken. Dabei fasziniert dieser aus Schottland stammende Sport die Menschen bereits seit dem viktorianischen Zeitalter im 19. Jahrhundert.

Mittlerweile schwärmen auch in Deutschland etliche Sportler vom schottischen Kulturgut. Mehr als 300 Vereine bieten den Sport inzwischen an, auf jährlich 48 Veranstaltungen messen sich „germanische Highlander“ im Werfen, Tragen und Stoßen von Stämmen und Steinen. Nun soll es bald auch in Bochum so weit sein. Jörg Zatzke, Übungsleiter beim Turnverein (TV) Langendreer und Trainer einer Badmintongruppe, möchte einen Langendreerer Highlander-Clan gründen.

Schottenröcke sind Pflichtbekleidung bei Highlandern

Während der Trainingspause in den vergangenen Sommerferien hatte Zatzke mit seiner Badminntongruppe einen Ausflug zu den Highland-Games im Hammer Maximilianpark unternommen. Statt nur zuzuschauen, hatte die Gruppe sich Schottenröcke gekauft – die Pflichtbekleidung für Highland-Sportler – und an den Spielen teilgenommen. Prompt waren sie auf Platz vier gelandet. Die Begeisterung war geweckt worden, der große Unterschied zu anderen Sportveranstaltungen sei die „ganz besondere Atmosphäre“, so Zatzke. Statt eine Konkurrenzsituation zu erzeugen, gäben sich Teilnehmer verschiedener Gruppen Ratschläge und motivierten einander.

Was von außen betrachtet wie ein reiner Kraftakt wirkt, erfordert ein hohes Maß an Technik und Koordination. Zwei ausgebildete Übungsleiter sollen daher in Zukunft das Highlander-Training für Jugendliche und Erwachsene übernehmen.

Langendreer Highlander sind auf der Suche nach dem geeigneten Trainingsplatz

Das Interesse der Vereinsmitglieder an einem Highlander-Clan ist groß, nur ein geeigneter Übungsplatz fehlt noch. Geeignet wären eine Wiese, ein Schotterplatz oder ein nicht mehr genutzter Sportplatz von mindestens 200 Quadratmetern, auf dem Kugelstoßen und der Kugelhochwurf erlaubt sind. Um den Boden vor der Beschädigung durch schwere Gewichte zu schützen, würde der Verein eine Wurfstelle einrichten. Ein angrenzendes Gebäude, eine Garage oder ein Schuppen zum Unterstellen bei schlechtem Wetter und zum Lagern der Sportgeräte wäre eine weitere Voraussetzung.

Wer Ideen oder Vorschläge für einen passenden Ort in Bochum hat oder sich für das Training der Gruppe interessiert, kann sich per Mail an vorstand@tv-langendreer.de melden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben