Diebstahl

Trickdiebinnen erbeuten mit Zetteltrick Geld und Schmuck

Vorsicht vor Trickbetrügern: Man sollte kritisch gegenüber Fremden an der Haustür sein, so die Polizei.

Vorsicht vor Trickbetrügern: Man sollte kritisch gegenüber Fremden an der Haustür sein, so die Polizei.

Foto: Kerstin Kokoska

Bochum.   Zwei unbekannte Frauen haben mit dem Zetteltrick eine Seniorin in Harpen bestohlen. Sie erbeuteten Bargeld und Schmuck. Die Kripo sucht sie nun.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Trickdiebinnen haben eine Seniorin in Harpen bestohlen. Laut Polizei klingelte es am Dienstag um 14.30 Uhr an der Wohnung der älteren Dame in der Rosenbergsiedlung. Eine unbekannte Frau bat sie, einen Zettel zu schreiben. Sie müsse „oben“ putzen und wolle etwas abgeben. Die Wohnungseigentümerin reagierte zunächst richtig: Sie forderte die mit Akzent sprechende Frau auf, das Haus zu verlassen. Dennoch ließ sich die ältere Dame darauf ein, etwas auf einen Zettel aufzuschreiben.

Der kurze Weg in die Küche wurde der Seniorin zum Verhängnis. Als sie den Zettel überreichte und die Wohnungstür wieder abschloss, erlebte sie eine böse Überraschung: Die Schlafzimmertür stand offen, Schränke waren durchwühlt. Nun fehlt der Frau Bargeld und Schmuck. Als sie aus dem Fenster schaute, sah sie zwei Frauen in Richtung Händelstraße gehen: dabei die Komplizin, die sich wohl in die Wohnung geschlichen hatte.

Täterinnenbeschreibung der Polizei

Die Komplizin ist kleiner als 1,65 Meter, ca. 30 Jahre alt, schwarzhaarig und laut Polizei von „dicklicher“ Erscheinung. Die andere Verdächtige ist ca. 1,65 Meter groß und ebenfalls schwarzhaarig. Sie sprach mit starkem, wohl italienischem Akzent. Sie trug eine helle Tasche bei sich und war mit einem hellen, pelzbesetzten Mantel bekleidet.

Hinweise an die Polizei: 0234/909 4135.

Die Polizei warnt eindringlich: „Seien Sie kritisch gegenüber Fremden oder vermeintlichen Handwerkern an der Haustür. Schreiben Sie keine Zettel, denn es ist nur das Ziel, dass sie den Weg in ihre Wohnung freigeben sollen. Holen Sie unbedingt Zeugen hinzu oder schließen die Tür und verständigen unter der Rufnummer 110 die Polizei.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben