Feier

Traditionsfest in Bochum-Harpen geht in eine neue Runde

Das Dorffest in Harpen wird traditionell mit einem historischen Umzug über den Rummel eröffnet.

Foto: Klaus Pollkläsener/Archiv

Das Dorffest in Harpen wird traditionell mit einem historischen Umzug über den Rummel eröffnet. Foto: Klaus Pollkläsener/Archiv

Harpen.   Vorbereitungen aufs 206. Harpener Dorffest vom 17. bis 20. August laufen auf Hochtouren. Kirmes und Stadtteilfest rund um die Vinzentiuskirche.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Darauf freuen sich viele im Bochumer Norden: Zum beliebten Harpener Dorffest werden vom 17. bis 20. August Tausende Besucher rund um die St. Vinzentiuskirche erwartet. Vier Tage lang gibt’s entlang des Lütkendorpwegs und der Kattenstraße eine Kirmes und ein großes Stadtteilfest. Neben Livemusik, Weinfest, Kinderfest und einem Autoscooter-Gottesdienst erwartet die Besucher auch ein Höhenfeuerwerk zum Abschluss (20. August, 22 Uhr).

Für den neu gewählten Vorstand des Fördervereins Harpen gibt es viel tun. Als Mitveranstalter kümmert sich der Verein ehrenamtlich um das musikalische Rahmenprogramm und die Integration der Vereine und die Kirchen in das Dorffest. „Musikalisch setzen wir mit Themenabenden neue Akzente“, betont Vorsitzender Olaf Kipper. Neben dem Heimspiel für das „Hott Pott Sound Orchestra“ sollen die „Magic Cops“, die „Crazy Rollers“ und „Magic Touch“ für ein abwechslungsreiches Musikprogramm sorgen.

Historische Eröffnung durch das „Bauern-Theater“

Eine Pflichtveranstaltung für viele Harpener ist die historische Eröffnung durch das „Bauern-Theater anno 1800“, das am Samstag (18.) um 16 Uhr unterstützt wird durch den Polizeichor, den Fanfarenzugs des BSV Bochum-Harpen und die „Ruhrpott Guggies“ aus Duisburg.

Für kleine Gäste dreht am Samstag und Sonntag (18./19.) eine Bimmelbahn ihre Runden. Am Sonntag (19.) findet zudem ab 12 Uhr ein Kinderfest auf dem Kirchplatz statt.

„Viele Harpener halten dem Dorffest wie dem Maiabendfest die Treue“, betont Olaf Kipper. Unterstützung erhalten die Harpener durch die Bezirksvertretung Nord, die seit 2007 das Fest gemeinsam mit dem Ruhrpark-Einkaufszentrum finanziert. Weitere Spender und Sponsoren werden gesucht. „Jeder Euro hilft, die Tradition aufrechtzuerhalten“, so Olaf Kipper.

30 Randgeschäfte und

Bungee-Trampolin

Melanie Göbel von Bochum Marketing bestätigt, dass neben dem traditionellen Autoscooter und dem Kinderkarussell auch ein „Scheibenwischer“ und ein großes Rundfahrgeschäft mit dabei sein werden. Zudem wird es wieder ca. 30 Randgeschäfte u.a. mit einem Bungee-Trampolin geben.

„Dabei ändert sich in diesem Jahr die Aufstellung der Fahrgeschäfte rund um die Vinzentiuskirche etwas“, so Melanie Göbel. Hintergrund ist der Abriss des ehemaligen evangelischen Gemeindeheims, dessen Wiese nun dem Autoscooter zur Verfügung steht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik