Integrationskonferenz

Toleranz und Solidarität in Bochum: Konferenz in der RUB

Im Audimax der Ruhr-Uni findet am 16. November die Bochumer Demokratie- und Integrationskonferenz statt.

Im Audimax der Ruhr-Uni findet am 16. November die Bochumer Demokratie- und Integrationskonferenz statt.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Bochum.  Ziel der Bochum-Strategie ist Toleranz und Solidarität. Darum geht es bald in der RUB. Gerald Asamoah und Sven Lilienström kommen zur Konferenz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bochums besondere Toleranz und Solidarität: Was ist das genau? Was kann und muss getan werden, um dieses Ziel der Stadt mit Leben zu füllen? Darum geht es am Samstag, 16. November, ab 15 Uhr bei der Demokratie- und Integrationskonferenz.

Beginn ist um 15 Uhr im Audimax der Ruhr-Universität, Universitätsstraße 150. Es findet eine Diskussion zwischen Vertretern aus Politik, Wissenschaft und sozialen Einrichtungen statt. Zum Beispiel nehmen der Aktivist Sven Lilienström von der Initiative „Gesichter der Demokratie“ und Fußballer-Ikone Gerald Asamoah teil. Zudem gibt es rund 40 Informationsstände sowie ein abwechslungsreiches Musik-, Poetry-Slam- und Comedyprogramm.

Konferenz richtet sich an alle Bochumer

Die Konferenz ist offen für die gesamte Stadtbevölkerung und alle Interessierte. Man muss keiner Organisation angehören, um teilnehmen zu können. Die Veranstalter bitten um eine Anmeldung unter diesem Link.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben