Thürmer-Saal besteht 30 Jahre

Der Thürmer-Saal wird 30 Jahre alt. Begründer des Kammermusiksaals mit 450 Plätzen war der Inhaber der Ferd. Thürmer Pianofortefabrik, Jan Thürmer. Der Saal wurde am 17. Juni 1988 eröffnet, nachdem im selben Jahr die Fabrik ihren Sitz von Herne nach Bochum verlegt hatte. Der Thürmer-Saal war anfangs einer der wichtigsten Aufführungsorte des Klavierfestivals Ruhr; nach längerem Leerstand gehört er heute, in umgebautem Zustand, zur Folkwang-Schauspielschule Bochum. Aus Anlass des 30. Jubiläums kommt am Sonntag mit Elisabeth Leonskaja eine hochkarätige Künstlerin nach Bochum. Seit Jahrzehnten gehört die Russin, die die Musik als ihre Lebensaufgabe empfindet, zu den großen Pianistinnen unserer Zeit. Klassik-Liebhaber dürfen sich auf ihr Schubert-Programm freuen, es erklingen das Klavierstück Es-Dur und die Sonaten a-Moll und G-Dur.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Thürmer-Saal wird 30 Jahre alt. Begründer des Kammermusiksaals mit 450 Plätzen war der Inhaber der Ferd. Thürmer Pianofortefabrik, Jan Thürmer. Der Saal wurde am 17. Juni 1988 eröffnet, nachdem im selben Jahr die Fabrik ihren Sitz von Herne nach Bochum verlegt hatte. Der Thürmer-Saal war anfangs einer der wichtigsten Aufführungsorte des Klavierfestivals Ruhr; nach längerem Leerstand gehört er heute, in umgebautem Zustand, zur Folkwang-Schauspielschule Bochum. Aus Anlass des 30. Jubiläums kommt am Sonntag mit Elisabeth Leonskaja eine hochkarätige Künstlerin nach Bochum. Seit Jahrzehnten gehört die Russin, die die Musik als ihre Lebensaufgabe empfindet, zu den großen Pianistinnen unserer Zeit. Klassik-Liebhaber dürfen sich auf ihr Schubert-Programm freuen, es erklingen das Klavierstück Es-Dur und die Sonaten a-Moll und G-Dur.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben