Ruhrpark

Teile des Lärmschutzwalls am Bochumer Ruhrpark eingestürzt

WAZ-Leser Andreas Dechant fotografierte den eingestürzten Lärmwschutzwall.uhrpark

Foto: Dechant

WAZ-Leser Andreas Dechant fotografierte den eingestürzten Lärmwschutzwall.uhrpark Foto: Dechant

Bochum.  Am Ruhrpark sind Teile eines Lärmschutzwalls auf einen Parkplatz gestürzt. Es gab keine Verletzten. Das Zentrum sucht noch nach der Ursache.

Auf dem Gelände des Ruhrparks sind Teile eines Lärmschutzwalls eingestürzt. Auf dem Parkplatz Ost gerieten Elemente des Bauwerks in der Nacht zum Donnerstag ins Rutschen. „Die oberen Teile, bestehend aus mit Kies gefüllten Stahlkörben sowie einer Betonrahmung, fielen von der Rückseite des neun Meter hohen Walls auf die darunter liegenden Parkflächen“, schildert WAZ-Leser Andreas Dechange. Zum Glück hielten sich zu dieser Stunde keine Menschen mehr auf dem Parkplatz auf.

Der Ruhrpark bestätigt auf WAZ-Anfrage einen „Schadensfall an der ökologischen Lärmschutzwand“. „Der betroffene Bereich wurde umgehend gesichert. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Vorfall hat keine Auswirkungen auf den laufenden Betrieb“, berichtet Center-Manager Frederik Schmälter. Wie es zu dem Einsturz kommen konnte, werde derzeit geprüft. Über Dauer und Kosten der Instandsetzung könne noch keine Auskunft gegeben werden.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik