Nahverkehr

SPD Ehrenfeld schlägt „Drusenberglinie“ auf Abruf vor

 

 

Ehrenfeld.  Der Ortsverein regt an, eine Buslinie ins Leben zu rufen. damit soll die Lücke geschlossen werden, die durch die Baustelle Wasserstraße entsteht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die SPD Ehrenfeld schlägt eine „Drusenberglinie“ auf Abruf vor, eine direkte Busverbindung von Wiemelhausen durch das Ehrenfeld in die Innenstadt während der Baustellen an der Wasserstraße.

Die Baumaßnahmen an der Wasserstraße zwischen Königsallee und Am Wiesental sorgen auch für Beeinträchtigungen des Busverkehrs. Auf der Mitgliederversammlung der SPD Bochum-Ehrenfeld meinte der Vorsitzende Jens Matheuszik: „Die Linien 354 und 394 können nicht normal fahren, einige Haltestellen werden gar nicht angefahren. Die 360 hat den Nachteil, dass sie meist nur einmal in der Stunde verkehrt. So gibt es keine gute und direkte Verbindung von der Wasserstraße in Richtung Innenstadt.“

Dazu gibt es einige Rückmeldungen der Bürger, die hier noch Verbesserungsbedarf sehen. „Wir verstehen das Problem. Da wäre es doch schön, wenn die Bogestra sich weitere Lösungen überlegt. Man könnte beispielsweise testen, ob dort eine eigene ‚Drusenberglinie‘ auf Abruf realisiert werden könnte, die z.B. von der Ecke Wasser-/Drusenbergstraße aus Richtung Innenstadt auf Abruf fährt“, so Jens Matheuszik.

In Duisburg gibt es Busse auf Abruf

Solche experimentellen Verbindungen seien im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) möglich. So gebe es das Angebot „My-Bus“ der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG). Nach einem erfolgreichen Versuch in einzelnen Stadtteilen sei dieses Bus-Angebot auf Abruf inzwischen in ganz Duisburg verfügbar. „So etwas sollte es auch in Bochum geben. Hier böte sich jetzt das südliche Ehrenfeld und das nördliche Wiemelhausen an. Vielleicht kann die Bogestra auch bei der DVG anfragen, ob man zeitlich begrenzt My-Bus-Busse leihen kann.

Idee durch die Stadt prüfen lassen

Bastian Hartmann, Ratmitglied für Wiemelhausen: „Eine direkte Verbindung auf Abruf kann genau die Lücke schließen, die zeitweise durch die Baumaßnahme an der Wasserstraße entstanden ist und die Anbindung von Wiemelhausen durch das Ehrenfeld in die Innenstadt wieder deutlich verbessern.“ Er will per Anfrage in den Gremien diese Idee prüfen lassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben