Kirche heute

Popmusik bringt frischen Wind in die Dorfkirche

Julian Niederwahrenbrock von der Evangelischen Pop-Akademie in Witten will die Dorfkirche und das Lutherhaus mit Poprhythmen zum Klingen bringen.

Julian Niederwahrenbrock von der Evangelischen Pop-Akademie in Witten will die Dorfkirche und das Lutherhaus mit Poprhythmen zum Klingen bringen.

Foto: wicho herrmann

Bochum-Stiepel.  Julian Niederwahrenbrock von der Evangelischen Pop-Akademie will junge Menschen in Bochum-Stiepel ansprechen. Gemeinde hat ein neues Konzept.

„Kirchenmusik goes Pop -jedenfalls in Stiepel“, sagt Pfarrerin Christine Böhrer von der evangelischen Kirchengemeinde Stiepel und schmunzelt. Hinter diesem Konzept steht Julian Niederwahrenbrock von der Evangelischen Pop-Akademie in Witten.

Der Musiker startet in der Kirchengemeinde ein neues Musikprojekt mit modernen Popsongs. Das erste Treffen für alle Neugierigen findet am Dienstag, 3. September, um 19 Uhr im Gemeindehaus an der Dorfkirche, Brockhauser Straße 74a, statt.

Nische wird gefüllt

Niederwahrenbrock füllt damit quasi eine Nische im kirchenmusikalischen Angebot der Gemeinde. Mit zwei Posaunenchören und zwei weiteren Chören, die zusammen ein Spektrum von Alter Musik bis hin zu Gospel-Klängen ausfüllen, sind die Stiepeler bereits breit aufgestellt. „Nun gibt’s was Neues. Populäre Musik sowohl im Lutherhaus als auch in der altehrwürdigen Stiepeler Dorfkirche“, erklärt Christine Böhrer.

Das passt zudem gut zur neuen Gemeindekonzeption, die es inzwischen gibt. Diese sieht die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen als zukünftigen Gemeindeschwerpunkt vor. Zum Musikprojekt erklärt Julian Niederwahrenbrock: „Mein Ziel ist es, vorrangig junge musikbegeisterte Menschen mit neuen Rhythmen und Melodien anzusprechen.“

Erstes Treffen zum Reinschnuppern

Eingeladen sind Jugendliche und junge Erwachsene, die Lust haben zu singen, Musik zu machen und neue Gottesdienst zu feiern. Das alles funktioniert natürlich nur mit ganz viel Live-Musik.

Wer bislang noch nicht in einem Chor gesungen hat, ist ebenso willkommen wie Musikbegeisterte, die keine Noten lesen können.

Niederwahrenbrock: „Was zählt, ist die Begeisterung, und die kommt beim Singen.“ Eine Anmeldung zum ersten Treffen am 3. September ist nicht erforderlich.

Weitere Infos zum neuen Musikprojekt gibt es im Gemeindebüro der Ev. Kirchengemeinde Stiepel, Tel. 0234/79 13 37.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben