Heimatgeschichte

Historiker erinnern an Bergbau-Ära

Die Autoren Walter Gantenberg (li.) und Engelbert Wührl (re.) mit Bezirksbürgermeister Marc Gräf und Werner Krause vom Bergmannstisch.

Die Autoren Walter Gantenberg (li.) und Engelbert Wührl (re.) mit Bezirksbürgermeister Marc Gräf und Werner Krause vom Bergmannstisch.

Foto: TGM

Südwest.   Ihr Buch „Vom Kohlengraben zum Tiefbau“ haben Walter Gantenberg und Engelbert Wührl neu heraus gegeben. Ihr beliebter VHS-Kurs besteht seit 1979.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Bochumer Südwesten sind sie weithin bekannt: Die beiden Historiker Walter Gantenberg und Engelbert Wührl teilen ihr umfangreiches Wissen zur Heimatgeschichte seit dem Jahr 1979 in den VHS-Kursen „Zur Geschichte von Linden und Dahlhausen“.

Jetzt haben sich die beiden Lokalexperten zusammen gesetzt und an einer Neuauflage ihres ersten Buches „Vom Kohlengraben zum Tiefbau“ gearbeitet. Vorgestellt haben sie ihr 172 Seiten umfassendes, reichlich bebildertes Werk gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Marc Gräf (SPD) auf den Höhen des Nöckerberger Sattels, der Aussichtsplattform Horkenstein. Von dort hat man einen schönen Blick über viele der im Buch beschriebenen Kulturstätten.

Von der Industrielandschaft, die mehr als 300 Jahre lang das Ruhrtal maßgeblich prägte, ist nicht mehr viel geblieben. „Nur einzelne Zechen- und Industriegebäude, Stollenmundlöcher an den Talhängen, Bahntrassen und Ruhrschleusen weisen darauf hin, dass das Graben nach Steinkohle und Eisenerzen über lange Zeit das Leben der Menschen in dieser Region bestimmte“, sagt Engelbert Wührl.

Der Vergangenheit auf der Spur

Hautnah erlebbar ist die Vergangenheit auf dem Wander- und Lehrpfad zur Bergbaugeschichte und Geologie, an dem der Bergmannstisch Süd seit 1979 aktiv arbeitet. In diesem Buch werden die 39 Stationen der Geschichtstour anschaulich vermittelt. Die Leser erfahren auch Wissenswertes über die teils chaotischen Zustände im Bergbau, mit denen Freiherr vom Stein, Direktor des Märkischen Bergamtes, bei einer Fahrt durch die Dahlhauser Stollenzechen im Jahr 1784 zu kämpfen hatte.

Lobende Worte für das Wirken der beiden Autoren findet Marc Gräf im Vorwort des Buches. Auch die Naturfreunde, die VHS sowie die Gesellschaft für Geografie und Geologie melden sich hier zu Wort. Einen besonderen Dank richten die Autoren an die Manfred-Engel-Stiftung Bielefeld sowie an die zahlreichen lokalen Sponsoren, mit denen die Druckkosten gedeckt werden konnten.

Ihre Liebe zur Historie pflegen beide schon lange

Walter Gantenberg (82) entdeckte seine Liebe zur Historie 1950, als er sich mit der Geschichte der Oberdahlhauser Schützenvereine befasste. Engelbert Wührl (72) lernte er bei einem Vortrag über die Stadtteilgeschichte kennen. Gantenbergs Frau Mia überredete ihn damals zu dem Besuch.

Vom Kohlegraben zum Bergbau“ (ISBN 978-3-00-053582-6) kann bei Walter Gantenberg (Tel. 0234/ 49 24 18) und bei Engelbert Wührl (Tel. 47 30 26) bestellt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben