Warnstreik

Stadtwerke Bochum sind Donnerstag vom Warnstreik betroffen

Niederlegen werden Beschäftigte der Stadtwerke Bochum am Donnerstag ihre Arbeit (Symbolbild). Die Gewerkschaft Verdi hat zum Warnstreik aufgerufen.

Niederlegen werden Beschäftigte der Stadtwerke Bochum am Donnerstag ihre Arbeit (Symbolbild). Die Gewerkschaft Verdi hat zum Warnstreik aufgerufen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Bochum.  Beschäftigte der Stadtwerke Bochum treten am Donnerstag in den Warnstreik. Es geht um die Tarifauseinandersetzung im Öffentlichen Dienst.

Am Donnerstag (24.) wird es im Zusammenhang mit der Tarifauseinandersetzung im Öffentlichen Dienst erstmals auch zu Warnstreiks in Bochum kommen. Die Beschäftigten der Stadtwerke Bochum werden die Arbeit niederlegen.

Das Kundenzentrum der Stadtwerke Bochum am Ostring wird nach Auskunft des Energieversorgers während des Warnstreiks voraussichtlich nicht besetzt sein. Kunden können sich in der Zeit zwischen 8 und 20 Uhr an die telefonische Kundenberatung unter 0234/ 9 60 37 37 wenden. Auch das Online-Kundencenter unter www.stadtwerke-bochum.de ist nutzbar.

Beschäftigte erwarten faires Angebot

„Seit Beginn der Corona-Krise arbeiten die Stadtwerker unter besonderen Plänen, die vor allem zum Ziel haben, die Energie-, Wasser- und Gasversorgung unserer Stadt sicherzustellen. Für diesen Einsatz erwarten sie zu Recht ein faires Angebot“, sagt Bettina Gantenberg, die für den Fachbereich Ver- und Entsorgung zuständige Gewerkschaftssekretärin.

Betroffen sind von den Verhandlungen der Tarifpartner Beschäftigte in zahlreichen unterschiedlichen Betrieben und Einrichtungen in Bochum; nämlich der Stadtverwaltung, den Seniorenzentren Bochum und den städtischen Kindertagesstätten, beim USB, der Sparkasse, bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern, der Knappschaft Bahn See, der LWL-Klinik und weiterer öffentlicher Einrichtungen.

Weitere Nachrichten aus Bochum lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben