Stadtteilcheck

Die meisten Eppendorfer fühlen sich wohl in ihrem Viertel

Wolfgang Schulz, Renate Wapelhorst und Dieter Bunke (v.l.) am Kreisverkehr Ruhrstraße.

Wolfgang Schulz, Renate Wapelhorst und Dieter Bunke (v.l.) am Kreisverkehr Ruhrstraße.

Foto: Gero Helm

Eppendorf.   Im Stadtteil-Check der WAZ liegt Eppendorf weit vorn. Die Leser vergeben gute Noten. Kritik gibt es aber wegen der Bauarbeiten am Kreisverkehr.

Hier fühlen sich die Bewohner wohl, sogar sehr wohl: Das ist Ergebnis des Stadtteil-Checks. Die befragten Leser gaben für Eppendorf die Gesamtnote 2,51 ab – das ist Platz sechs im Durchschnitt aller 30 Bochumer Stadtteile, die analysiert wurden.

Gleich in sechs Kategorien liegt Eppendorf (9477 Einwohner) ganz weit vorne. Die Bestnote für ganz Bochum gibt es sogar im Bereich „Sicherheit“. Was Anwohner Wolfgang Schulz betont. Auch wenn es hier mehrere Einbrüche und bewaffnete Überfalle gab – zuletzt auf die Spielothek Am Thie und auf die Tankstelle an der Ruhrstraße; die Sparkasse am Kreisverkehr war ebenfalls betroffen, letztmals im Jahr 2016. „Wir fühlen uns insgesamt aber sicher“, meint der 68-Jährige.

„Man kennt und grüßt sich“

Spitzenreiter unter allen Stadtteilen ist Eppendorf mit der Note 2,47 in der Kategorie Gemeinschaftsgefühl. „Man kennt und grüßt sich, Anonymität ist kein Thema“, sagt auch Renate Wapelhorst (68).

Die Kinderfreundlichkeit wird im WAZ-Check lediglich mit 3+ bewertet – wohl deshalb, weil die Stadt hier gegen den geballten Elternprotest vor Jahren die Grundschule an der Ruhrstraße 30 geschlossen hat.

Seniorenangebot wird als positiv bezeichnet

Wolfgang Schulz bewertet zusammen mit Renate Wapelhorst und Dieter Bunke besonders den Punkt Seniorenfreundlichkeit als sehr gut, also noch besser als im WAZ-Check, in dem Eppendorf in dieser Kategorie auf Platz vier in Bochum liegt. Dieter Bunke (74) – er bewohnt im Elsa-Brändström-Haus eine altengerechte Wohnung – sieht das Seniorenangebot sehr positiv. Vorbildlich sind die Eppendorfer offenbar auch beim Punkt Sauberkeit – und rangieren damit sogar auf Platz zwei in ganz Bochum. „Es liegt nicht viel Müll auf der Straße, vor allem weil die Bürger hier ihren Abfall in die Behälter werfen“, betont Wolfgang Schulz.

Selbst wenn der Stadtteil im gastronomischen Angebot zuletzt schwächelte – kürzlich schloss auch das ehemalige „Village“ im Fachwerkhaus an der Finkenstraße –, gibt es bei diesem Punkt immer noch im WAZ-Check eine 3+, das ist immerhin Platz fünf in Bochum. Das Trio nennt das gastronomische Angebot „ausbaufähig“.

Heimat- und Sportvereine sind sehr engagiert

Bei den Freizeitangeboten wird Eppendorf von Wolfgang Schulz, Renate Wapelhorst und Dieter Bunke mit dem Urteil „gut“ dagegen deutlich besser bewertet als im WAZ-Check, wo es nur eine 3+ gab. Viele Angebote machen u.a. die Heimat- und Sportvereine sowie die beiden Kirchengemeinden, auch das Seniorenbüro ist sehr engagiert.

„Und es gibt zahlreiche Ausflugsziele im Grünen“, sagt Schulz. Das Trio bemängelt ebenfalls nicht die Einkaufsmöglichkeiten und die medizinische Versorgung vor Ort, die auch im WAZ-Check ordentliche Noten erhielten. Auch der Nahverkehr schneidet angesichts von vier Buslinien gut ab.

Politik und Verwaltung werden kritisiert

Der einzige negative Ausreißer ist in der WAZ-Bewertung die Note für Politik und Verwaltung: Da liegt auch der „Musterknabe“ Eppendorf lediglich ungefähr auf dem Durchschnittsniveau aller Stadtteile – also nur 3-. Da haben andere Viertel allerdings noch viel schlechter abgeschnitten.

Was den Eppendorfern offenbar in der Kategorie ganz übel aufstößt, ist die sehr lange Umbauphase im „Dorf“: Die Bauarbeiten für die Kreisverkehre haben mehr als vier Jahre gedauert und die Nerven von Geschäftsinhabern, Anwohnern und Autofahrern erheblich strapaziert. Einige Läden hätten wegen drastischer Umsatzrückgänge sogar schließen müssen – sie machen deshalb die Stadt Bochum für ihre Probleme verantwortlich.

>>> Wir vertiefen die Ergebnisse der Befragung

  • Die Stadtteil-Redaktion vertieft aktuell die Einzelergebnisse unseres Stadtteil-Checks. An der Leserbefragung hatten sich zwischen Ende September und Mitte November 2018 insgesamt 5535 Leserinnen und Leser beteiligt, indem sie für ihren Stadtteil Schulnoten in 13 Kategorien vergaben. Eppendorf wurde von 179 Teilnehmern bewertet.
  • Wir greifen Aspekte aus der Beurteilung auf und fragen Sie: Wie liebenswert ist Ihr Stadtteil? Warum leben Sie gerne hier? Wo gibt es Defizite? Ihre Meinung ist weiterhin gefragt! Schreiben Sie uns per E-Mail an stadtteile.bochum@waz.de .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben