Mobilitätswende

Stadt startet neue Kampagne für frischen Wind in Bochum

Zum Auftakt der Kampagne "Frischer Wind" kleben Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke das erste Plakat in Gerthe.

Zum Auftakt der Kampagne "Frischer Wind" kleben Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke das erste Plakat in Gerthe.

Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum

Bochum.  Frischer, leiser und sauberer soll es in Bochum werden. Die Stadt wirbt mit einer Plakatkampagne dafür.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einer Kampagne wirbt die Stadt in den nächsten Wochen für frischere Luft in Bochum. Sechs verschiedene Motive zeigen auf Plakaten, Postkarten und Bierdeckeln von heute an für drei Wochen den Bochumern, wie die Stadt leiser, sauberer und eben frischer werden kann. Symbolisch wurde am Mittwoch das erste Plakat der Luftreinhaltekampagne „Frischer Wind für Bochum“ in Gerthe angebracht. „Natürlich ist der Klimawandel ein globales Problem, aber mit der Kampagne zeigen wir, was jeder Einzelne im Kleinen tun kann, um das Klima zu schonen“, sagt Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (SPD).

Die Motive werden im ganzen Stadtgebiet zu sehen sein und sollen Denkanstöße transportieren wie: „Nicht lange kreisen, gleich ins Parkhaus“, „Zusammen macht´s mehr Spaß! Bus und Bahn fahren“, „Fahrrad aus dem Keller holen“, „Fahrrad leihen und Stadt erobern!“, „Kinder zur Schule laufen lassen“ und „Brötchen holen bitte ohne Auto“.

In den nächsten Wochen wird die Stadt auf ihrer Homepage und ihren Social Media-Kanälen außerdem zeigen, welchen Beitrag sie für die Mobilitätswende leistet. Dabei geht es zum Beispiel um die Verdichtung des ÖPNV-Netzes ab 2020, die Verbesserung der Fahrradinfrastruktur oder die Digitalisierung des Parkangebotes, um die lange Suche nach einem Parkplatz zu verhindern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben