Am Hausacker

Stadt Bochum pflanzt 60 Bäume auf Riemker Freizeitfläche

60 Bäume werden auf der künftigen Riemker Freizeitfläche Am Hausacker gepflanzt.

60 Bäume werden auf der künftigen Riemker Freizeitfläche Am Hausacker gepflanzt.

Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum

Bochum-Riemke.  Der „Pantoffelpark“ im Stadtteil wird zur grünen Oase. Das Bochumer Projekt „Urban Green“ wird im kommenden Frühjahr an die Nachbarn übergeben.

Mit dem Projekt „Vom Hausacker zum Urban Green“ ist eine vielseitig nutzbare Freizeitfläche für Sport, Spiel und Bewegung geschaffen worden, die jetzt durch die Pflanzung von 60 Bäumen, Strauch- und Staudenflächen sowie Frühlingsblüher zur grünen Oase wird. Hintergrund für die Bepflanzung sind Klimamessungen vor mehr als zwei Jahren, die auf der alten Tennenfläche des ehemaligen Bochumer Sportplatzes „Am Hausacker“ bis zu 50 Grad Celsius anzeigten.

Stadt Bochum stellt Mastleuchten auf

Sobald die Bepflanzungen abgeschlossen sind, stehen noch weitere Arbeiten an, bevor die neue Grün- und Freizeitfläche „Am Hausacker“ im Frühjahr 2021 eröffnet und freigegeben werden kann. Dazu gehört das Aufstellen der Mastleuchten, die Herstellung der Deckschicht für die Wege sowie das Herrichten der letzten Rasenflächen.

Die Bäume sorgen für Abkühlung

Die Bäume sollen durch Verdunstung und Beschattung für eine deutliche Abkühlung in ihrem Umfeld sorgen. Bei der Auswahl der Arten fanden auch Aspekte wie Blüte, Frucht, Herbstfärbung sowie die Bedeutung als Nährgehölz für Insekten und Vögel Berücksichtigung.

+++ Sie wollen keine Nachrichten aus Bochum verpassen? Dann können Sie hier unseren Newsletter für Bochum abonnieren. Jeden Abend schicken wir Ihnen die Nachrichten aus der Stadt per Mail zu. +++

Das Ergebnis ist eine Mischung aus heimischen und fremdländischen Gehölzen, die spezifisch an die ausgewählten Standorte angepasst sind und darüber hinaus durch ihre Eigenschaften eine vielseitige Bereicherung für Mensch und Natur darstellen.

Regenwasser wird unterirdisch gespeichert

Drei der gepflanzten Bäume stehen in einer Baum-Rigole zusammen. Dabei handelt es sich um einen unterirdischen Wasserspeicher, in den das Regenwasser vom Dach der Freilufthalle eingeleitet wird. Damit trägt das Wasser über die Verdunstung der Blätter auch zur Verbesserung des Kleinklimas sowie zur Grundwasserneubildung bei. Gepflanzt wird der Wald-Tupelobaum, der durch seine Anpassungsfähigkeit und eine leuchtende Herbstfärbung besticht.

Rosafarbene Kirschblüten und Wollapfel

Entlang der Hauptwegeachse zieht eine Baumreihe aus frühen Zierkirschen die Blicke mit rosafarbenen Blüten im Frühjahr und kräftiger Blattfärbung im Herbst auf sich. Arten wie Dreispitz-Ahorn, Schmalblättrige Esche und Wollapfel sorgen ebenfalls für bunte Farbtupfer durch die herbstliche Färbung der Blätter. Ess-Kastanie, Baum-Hasel oder Vogelkirsche fallen vor allem mit Blüten und Früchten auf, während die Ungarische Eiche nicht nur besonders schnellwüchsig ist, sondern auch ein mediterranes Flair versprüht.

Mehr Nachrichten aus Bochum lesen Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben