Bühne

Spielzeit im Prinz-Regent-Theater endet am 15. Juli

Anne Rockenfeller und Hans Dreher leiten das Prinz-Regent-Theater.

Anne Rockenfeller und Hans Dreher leiten das Prinz-Regent-Theater.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum.  Im Weitmarer Theater stehen bis zum Saisonende zwei Premieren auf dem Programm. Im Herbst wird erstmals ein Dramatikerwettstreit ausgelobt.

Am 15. Juli endet die Spielzeit im Prinz-Regent-Theater. Doch vor der Sommerpause hat das Privattheater in Weitmar noch allerhand zu bieten. Zwei neue Produktionen, zum Beispiel. „Den gewonnenen Schwung durch die Auszeichnung des Monica-Bleibtreu-Preises nehmen wir mit, wenn wir unsere letzten beiden Produktionen in dieser Spielzeit auf den Weg bringen“, so die kaufmännische Geschäftsführerin des PRT, Anne Rockenfeller.

Zunächst feiert am Donnerstag, 4. Juli, das PRT-Kinderensemble „Progenitur“ mit „Das Glück kommt wie ein Donnerschlag“ unter der theaterpädagogischen Leitung und Regie von Ruth Hengel Premiere. In dem Stück nach dem Kinderbuch von Guus Kuijer geht es um die zwölfjährige Polleke, die Probleme mit den Eltern, der traumatisierten Freundin und mit sich selbst hat. Dennoch wird die Geschichte leicht und realistisch erzählt. Weitere Aufführungstermine sind im Herbst vorgesehen.

Danach stellt in Zusammenarbeit mit der Dortmunder Gruppe Artscenico Performing Arts das PRT seinen Theaterraum, der sich bekanntlich in einem alten Zechengebäude befindet, komplett auf den Kopf. „Silent City. Dramatische Stillezustände“ heißt die Produktion, die am Mittwoch, 10. Juli, Premiere feiert und bereits am Sonntag, 14. Juli, dem letzten Spieltag der Saison, letztmals aufgeführt wird. „,Silent City’ ist eine Expedition durch inszenierte Räume, die zeigt, wie fern uns die Stille geworden ist, und zugleich versucht, uns diese für eine Weile zurückzugeben“, erläutert Anne Rockenfeller. Stündlich erhalten sechs Besucher/innen Zutritt zum Labyrinth der „Stillen Stadt“ hinter den Kulissen des Prinz-Regent-Theaters. Dort treffen sie auf ein internationales Künstlerensemble, das theatrale Augenblicke schafft sowie auf menschenleere Rauminstallationen, die Stille besonders intensiv verkörpern. Sicher ein so ungewöhnliches wie die Sinne bereicherndes Unterfangen.

Drei Preiskategorien

Nach der Sommerpause warten nicht nur neue Bühnenproduktionen auf das PRT-Team um den neuen Intendanten Hans Dreher, sondern auch ein Wettbewerb: Im Zusammenschluss der freien Bochumer Bühnen Prinz-Regent-Theater, Zeitmaultheater und Theater Rottstraße 5 wird ein Dramatikerwettstreit ins Leben gerufen. Ziel von „Spiel.Frei.Gabe.“ ist es, neue Bühnentexte zu finden, die für kleinere Theater geeignet sind. Der erste Preis umfasst eine Inszenierung des Siegertextes im PRT sowie ein Preisgeld von 1.000 Euro, das der Freundeskreis des Theaters zur Verfügung stellt. Der zweite und dritte Preis sind die Inszenierung des jeweiligen Textes im PRT bzw. im Zeitmaultheater. Bis zum 2. August haben Bewerber/innen aller Alters- und Erfahrungsklassen Zeit, ihre deutschsprachigen Texte (40.000 Zeichen, Spieldauer 30 bis 40 Minuten, inszenierbar mit zwei Schauspielern) einzureichen.

Informationen zur Ausschreibung hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben