Baustelle

Sperrung der Tenthoffstraße sorgt für Unmut

Die Tenthoffstraße ist zwischen Josephinenstraße und Hiltroper Straße seit Montag voll gesperrt.

Die Tenthoffstraße ist zwischen Josephinenstraße und Hiltroper Straße seit Montag voll gesperrt.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum-Grumme.  Seit Montag ist die wichtige Verbindung in den Bochumer Norden gekappt. Die Verkehrsteilnehmer ärgert die weiträumigen Umleitungen.

Seit Montag ist die Tenthoffstraße komplett gesperrt. Und schon gibt’s Ärger über die unzureichende Information der Verkehrsteilnehmer durch das Tiefbauamt.

Insbesondere die Umleitungsstrecken, die mit Ankündigung der Baumaßnahme nicht kommuniziert worden waren, sorgen für Unmut. Autofahrer müssen ihre neuen Wege selbst erkunden. Die Tenthoffstraße ist eine wichtige Verbindung in den Bochumer Norden. Wer etwa angenommen hatte, die Hiltroper Straße über die verlängerte Bergstraße erreichen zu können – die Parallelstraße zur Tenthoffstraße – wird schon vor dem Kreisverkehr zur Josephinen-/Vierhausstraße auf die ebenfalls gesperrte Bergstraße hingewiesen.

Herner Straße ist ohnehin überlastet

Die Umleitung aus der Innenstadt, so teilte Stadtsprecherin Charlotte Meitler gestern auf Anfrage mit, führt über die Josephinenstraße, Castroper Straße / Harpener Hellweg, Castroper Hellweg, Harpener Feld, Dietrich-Benking-Straße auf die Hiltroper Straße. Die Gegenrichtung läuft genau umgekehrt, allerdings wird diese in der Dietrich-Benking-Straße direkt auf den Castroper Hellweg geleitet. Radfahrer werden durch die Bergstraße geleitet.

Autofahrer können auch über die Herner Straße fahren, doch die ist stark belastet. Hinzu kommt die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h. Über die Tippelsberger Straße führt der Weg weiter nach Hiltrop. Eigentlich war auch die Bergener Straße als Umleitungsstrecke vorgesehen, doch die ist in Teilen ebenfalls noch voll gesperrt.

Inseldasein im Norden

„Wir fühlen uns wie auf einer Insel“, sagt auch Henry Donner, Bezirksbürgermeister im Bochumer Norden. Viele Anwohner hätten sich mit ihren Klagen an ihn gewandt, „obwohl ich gar nicht zuständig bin“. Die Hiltroper, Gerther und Bergener fühlten sich vom Rest der Stadt abgeschnitten. Denn auch die Bergener Straße mit Kanal- und Straßenbau, deren Fertigstellung sich ständig verzögert, sorgt für Verkehrschaos im Dorf Hiltrop. Sie ist eine viel genutzte Verbindung nach Herne und sorgt für weiträumige Umwege der Autofahrer und Rückstaus an der Kreuzung Dietrich-Benking-Straße/Im Hagenacker.

Kanalbau erfordert Sperrung

Die gut fünfmonatige Sperrung der Tenthoffstraße ist notwendig, weil dort ein neuer Kanal gebaut wird. Die schlechte Verkehrssituation lasse keine andere Lösung zu, wie das Tiefbauamt versichert. Die Gesamtkosten liegen bei 1,45 Millionen Euro. Nach der Kanalerneuerung bekommt die Straße eine neue Fahrbahndecke und eine Mittelinsel für den Emscher-Park-Radweg.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben