Kommunalwahl

Soziale Liste will in die Bezirksvertretung Bochum-Süd

Das Uni-Center in Bochum-Querenburg soll zu einem attraktiven Wohn- und Lebensmittelpunkt umgebaut werden, fordert die Soziale Liste.

Das Uni-Center in Bochum-Querenburg soll zu einem attraktiven Wohn- und Lebensmittelpunkt umgebaut werden, fordert die Soziale Liste.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum-Süd.  Drei Politiker der Sozialen Liste kandidieren für die Bezirksvertretung Bochum-Süd. Ihre Themen: Uni-Center, U35-Verlängerung, Chancengleichheit.

Die Soziale Liste kandidiert auch für die Bezirksvertretung Bochum-Süd. Die Kandidaten bei der Kommunalwahl sind der Dipl.-Ingenieur Ulrich Jünger (67), die Kindergärtnerin Monika Arendt (68), und die Angestellte Brigitte Fuchs (66). Alternativ, solidarisch, antifaschistisch ist das Motto der drei Kandidaten.

Ulrich Jünger ist nach eigenen Angaben in Steinkuhl und Querenburg ein bekanntes Gesicht mit viel Erfahrung in kommunalpolitischen Themen. Demgegenüber kandidiert Monika Arendt zu ersten Mal zur Kommunalwahl. Brigitte Fuchs ist viele Jahre in der Gewerkschaft (Verdi) und der Arbeitnehmer/innen-Interessenpolitik aktiv.

Aktuelle Nachrichten aus Bochum – jetzt den kostenlosen Newsletter abonnieren

Ulrich Jünger will sich vor allem dafür einsetzen das Uni-Center zum attraktiven Wohn- und Lebensmittelpunkt umzubauen, spricht sich außerdem für die Verbesserung der Infrastruktur der Stadt und die Weiterführung der U 35 in Richtung Langendreer aus.

Eine bessere Wertschätzung der Betreuungs- und Erziehungsarbeit ist das Ziel von Monika Arendt. Zudem müssten die Wohnungsmieten bezahlbar bleiben. Brigitte Fuchs will sich für eine Beteiligung aller Bevölkerungsgruppen an einem sozialen und offenen Gemeinwesen einsetzen. Gleiche Chancen im Bildungsbereich, Erhalt und Ausbau von VHS, Bücherei stehen ebenfalls auf ihrer Agenda.

Weitere Nachrichten aus Bochum lesen Sie hier.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben