Musical-Jubiläum

So viel Geld beschert der Starlight Express der Stadt Bochum

Auch die Jugendherberge im Bermudadreieck profitiert von Starlight-Gästen. Familie Braun (hier im Flur der Herberge) reiste kürzlich aus der Pfalz an.

Foto: Ingo Otto

Auch die Jugendherberge im Bermudadreieck profitiert von Starlight-Gästen. Familie Braun (hier im Flur der Herberge) reiste kürzlich aus der Pfalz an. Foto: Ingo Otto

Bochum.   Der Starlight Express wird 30. „Ein Glücksfall für Bochum“, sagen die Stadtwerber. Pro Jahr beschert das Erfolgsmusical einen Millionen-Umsatz.

„Unser Leuchtturm“, schwärmt BO-Marketing-Prokurist Thomas Weckermann. „Für uns unverzichtbar“, bekräftigt Michael Maurus, Direktor des Acora-Hotels. „Bochums größte Zugnummer“, heißt es im Einzelhandel und in der Gastronomie.

Der Starlight Express füllt nicht nur das Theater am Stadionring, sondern auch Herbergen, Kneipen, Restaurants und Geschäfte. Unablässig. Zuverlässig. Seit 30 Jahren. Das Rollschuh-Musical: Es ist für Bochum nicht nur ein kulturelles Aushängeschild, sondern auch ein immens wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die WAZ hat zum Jubiläum einige Zahlen und Daten zusammengetragen.


Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik