Straßensanierung

Sanierung Stiepeler Straße in Wiemelhausen verschiebt sich

Zahlreiche Schlaglöcher und das alte Kopfsteinpflaster charakterisieren derzeit die Stiepeler Straße. In Kürze beginnt die Sanierung.

Zahlreiche Schlaglöcher und das alte Kopfsteinpflaster charakterisieren derzeit die Stiepeler Straße. In Kürze beginnt die Sanierung.

Foto: Gernot Noelle

Bochum-Wiemelhausen.  Zwei Wochen später als geplant startet die Sanierung der Stiepeler Straße in Wiemelhausen. Bis Sommer wird die marode Straße komplett erneuert.

Eine „Stoßdämpfer-Teststrecke“ weniger wird es demnächst im Stadtgebiet geben. Die Sanierung der Stiepeler Straße zwischen Rüsenacker und Markstraße steht nämlich unmittelbar bevor. Allerdings verzögert sich der Start um mindestens zwei Wochen. Eigentlich sollte es bereits am vergangenen Montag losgegangen sein. Nun ist vom 21. Oktober die Rede.

Baufirma ist noch anderswo beschäftigt

Hintergrund: Die beauftragte Firma ist aufgrund des schlechten Wetters bei den Arbeiten an der vorherigen Baustelle zeitlich leider etwas aus dem Plan gerutscht und aktuell noch dort beschäftigt. Deshalb geht es auf der Stiepeler Straße erst später los.

Diese hat eine Schönheitskur bitter nötig. Das alte Kopfsteinpflaster und die vielen Schlaglöcher machen die Durchfahrt für die Autofahrer und vor allem für deren Gefährt zur Qual. Daher steht nun eine umfangreiche Komplettsanierung quasi von Hauswand zu Hauswand an.

Fahrbahn wird verengt

Die Gehwege werden breiter, die Fahrbahn schmaler. Zudem werden Parkstreifen versetzt angeordnet und die Straße an einigen Stellen noch zusätzlich eingeengt, um Rasern das Gasgeben zu erschweren. Denn auch jetzt, trotz des schlechten Straßenbelags, wird auf der Stiepeler Straße gerne mal auf die Tube gedrückt – obwohl es sich hier um eine Tempo-30-Zone handelt. Ein frisch sanierter Untergrund lädt dazu natürlich noch mehr ein.

Baustelle in vier Abschnitte unterteilt

Die Bauarbeiten finden größtenteils unter Vollsperrung statt. Um den Anwohnern aber so wenig Unannehmlichkeiten wie möglich zu bescheren, wurde die Straßensanierung in vier Abschnitte unterteilt. Los geht es auf dem Stück zwischen Rüsenacker und Am Bleckmannshof, danach folgen die Abschnitte Am Bleckmannshof bis Möllersweg, Möllersweg bis Stiepeler Straße (Hausnummern 68 a-k) und abschließend von dort bis hoch zur Markstraße.

Im Juni soll die Baustelle fertig sein

Die endgültige Asphaltschicht soll Ende Mai 2020 unter Vollsperrung voraussichtlich auf allen vier Abschnitten gleichzeitig erfolgen. Spätestens im Juni dürfte die Stiepeler Straße dann fertig saniert sein.

Die im Bereich der Baustelle liegenden Grundstücke werden laut Stadtverwaltung während der Bauzeit für die Anlieger erreichbar sein. Während der Asphaltarbeiten allerdings wird der Arbeitsbereich aufgrund der erforderlichen Auskühl- und Ruhezeiten des Belags für einige Tage dann auch für Fahrzeuge der Anlieger gesperrt.

Zuletzt wurden Flöze verfüllt

Bereits in der Jahreshälfte war die Stiepeler Straße streckenweise gesperrt. Alte Flöze im Wiemelhauser Untergrund mussten geortet und verfüllt werden. Seit Beendigung der bergbaulichen Sicherung gilt auf der Stiepeler Straße wieder freie Fahrt. Allerdings nicht mehr lange.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben