Ruhr-Universität Bochum

Ruhr-Uni Bochum: Studenten laden ein zur Klimastreikwoche

Jonas von „Students For Future“ mobilisiert Studierende für eine Menschenkette, die an der Ruhr-Universität Bochum gebildet wurde.

Jonas von „Students For Future“ mobilisiert Studierende für eine Menschenkette, die an der Ruhr-Universität Bochum gebildet wurde.

Foto: Clemens Mancini (FFF)

Bochum.  Studenten der Ruhr-Uni Bochum engagieren sich für den Klimaschutz. Ab Montag soll der Lehrbetrieb bestreikt und eine Klimaschule eröffnet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rund 43.000 Menschen studieren an der Ruhr-Universität Bochum; meist jünger als 30 Jahre liegt der Großteil ihres Lebens noch vor ihnen. In Zeiten des Klimawandels bedeutet es, dass sie dessen Folgen höchstwahrscheinlich unmittelbar ausgesetzt sein werden.

Es bedeutet aber auch, dass den Studierenden noch einige Zeit bleibt, die Welt und eine klimagerechtere Zukunft zu gestalten. Genau an diesem Punkt setzt die öffentliche Klimaschule an, die „Students For Future“ (SFF) vom 25. bis zum 30. November auf dem Campus und an weiteren Orten in Bochum mit verschiedensten Veranstaltungen eröffnet.

Kostenloses Programm nicht nur für Studierende

Die „Public Climate School“ ist ein Konzept der „Fridays For Future“-verwandten Gruppe „Students for Future“. In zahlreichen Universitäten soll in der kommenden Woche der reguläre Lehrbetrieb bestreikt werden, um die Forderung nach einer konsequenteren Klimapolitik einmal mehr deutlich zu machen und gleichzeitig mit Diskussionen, Seminaren, Vorlesungen und Aktionen Lösungsansätze zu entwickeln.

Vom Filmabend über einen Schreibworkshop bis zu Vorträgen – das Programm ist bewusst vielfältig und kostenlos. Die Bewegung möchte mit ihren Aktionen nämlich alle Menschen und nicht nur Studierende ansprechen.

Markt der Möglichkeiten an der Ruhr-Universität

Ein bunter Markt der Möglichkeiten im UFO- Gebäude der Ruhr-Uni eröffnet am Montag um 12 Uhr die Klimastreikwoche. Bis 18 Uhr stellen sich dort regionale Initiativen und Läden vor, die sich für Nachhaltigkeit und Klimaschutz engagieren, außerdem gibt es Workshops und Vorträge zu den Themen Kleidung, Veganismus und Plastik.

„Sind wir noch zu retten?“ – diese Frage stellt sich Students For Future bei ihrer Podiumsdiskussion am Donnerstag ab 19 Uhr im HZO 30 der Ruhr-Uni und diskutiert gemeinsam mit Besuchern Wege aus der Klimakrise.

Mitte November hatte auch die WAZ-Redaktion zusammen mit der VHS Bochum eine Veranstaltung unter das Thema Klimaschutz gestellt.

Vierter globaler Klimastreik am Freitag

Die Klimastreikwoche der Studierenden mündet am Freitag, 29. November in den vierten globalen Klimastreik. In zahlreichen Orten der Welt finden dann unter dem Motto „#NeustartKlima“ Demos statt. In Bochum beginnt diese um 12 Uhr auf dem Springerplatz.

Alle Veranstaltungen der Klimastreikwoche können ohne Anmeldung besucht werden. Weitere Infos sowie den kompletten Stundenplan der Public Climate School findet man auf der Facebookseite von FFF Bochum.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (12) Kommentar schreiben