Bochumer Rückentag

Rückenschmerzen: Welche Sportarten helfen bei Beschwerden?

Bewegung ist für einen gesunden Rücken von herausragender Bedeutung. Das wissen auch VfL-Bochum-Ikone Dariusz Wosz (r.) und Axel Kautz, Physiotherapeut der RuhrSportReha. Beim Bochumer Rückentag geben sie Tipps zum Thema Bochum„Sport und Wirbelsäule“.

Bewegung ist für einen gesunden Rücken von herausragender Bedeutung. Das wissen auch VfL-Bochum-Ikone Dariusz Wosz (r.) und Axel Kautz, Physiotherapeut der RuhrSportReha. Beim Bochumer Rückentag geben sie Tipps zum Thema Bochum„Sport und Wirbelsäule“.

Foto: Katholisches Klinikum Bochum

Bochum.  Welcher Sport hilft bei Rückenproblemen? Was sollte man vermeiden? Antworten auf diese Fragen liefert der Bochumer Rückentag am 24. September.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Sport und Wirbelsäule“ – unter diesem Motto steht der diesjährige Bochumer Rückentag. Er findet am Dienstag, 24. September, im Hörsaalzentrum am St.-Josef-Hospital, Gudrunstraße 56, statt.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Rückenschmerzen. Sport und Bewegung unterstützen die Gesundheit, auch die der Wirbelsäule. Doch worauf muss ich beim Sport achten? Gibt es Sportarten, die den Rücken eher belasten als andere? Diese und weitere Fragen stellen sich sowohl Breiten- als auch Leistungs- und Spitzensportler.

Vorträge über Trainingsmethoden zur Prävention von Rückenschmerzen

Deshalb hat sich die Universitätsklinik für Orthopädie im Katholischen Klinikum Bochum (KKB) in Kooperation mit der Physiotherapie-Einrichtung und der AOK Nordwest entschieden, dass der Bochumer Rückentag in diesem Jahr unter dem Motto „Sport und Wirbelsäule“ steht.

Es gibt Vorträge über ein Trainingsprogramm zur Prävention und Therapie von Rückenschmerzen. Zudem berichtet Dariusz Wosz, Ikone des VfL Bochum, über seine Erfahrungen als Profi-Fußballer. Beginn ist um 17.30 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben