Raubüberfall

Räuber überfällt mit Messer in der Hand Tankstelle in Bochum

Die Polizei ermittelt nach einem Raubüberfall auf den Tankhof in dem Bochum-Wattenscheider Ortsteil Eppendorf.

Die Polizei ermittelt nach einem Raubüberfall auf den Tankhof in dem Bochum-Wattenscheider Ortsteil Eppendorf.

Foto: Thomas Weber

Bochum.  Der Tankhof in Bochum-Eppendorf ist erneut überfallen worden. Ein Räuber bedrohte am Montagabend die Servicekraft mit einem Messer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 65-Jähriger aus Bochum hat vermutlich am Montag den Tankhof an der Ruhrstraße 211 im Wattenscheider Ortsteil Eppendorf überfallen. Er erpresste das Bargeld aus der Kasse und floh.

Wie die Polizei berichtet, betrat der Räuber um 21.45 Uhr die Tankstelle in Bochum-Wattenscheid. Mit einem Cuttermesser in der Hand bedrohte der Täter die Angestellte und forderte die Herausgabe von Bargeld.

Höhe der Beute ist bislang nicht bekannt

Nachdem er dieses erhalten hatte, floh der Täter mit einem Pkw. Die 19-jährige Servicekraft blieb bei dem Überfall unverletzt. Die Höhe der Beute ist unbekannt.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Ermittlungsmaßnahmen konnte mittlerweile ein 65-jähriger Bochumer als Tatverdächtiger von der Polizei identifiziert werden. Die Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariats 13 dauern aber an.

Der Tankhof in Eppendorf war bereits im Herbst 2018 Tatort eines Überfalls. Zwei maskierte Räuber erbeuteten damals, ebenfalls Anfang September, Geld aus der Kasse. Zur Unterstützung ihrer Drohung hatten sie seinerzeit ein Beil dabei.

Tankstelle am Ruhrschnellweg ausgeraubt

Und erst Anfang Juli dieses Jahres war eine Tankstelle an der A 40 in Wattenscheid Ziel von Räubern. Einer der Täter bedrohte die Kassiererin mit einer Pistole und schoss auf den Boden. Mit dem erbeuteten Bargeld stieg er dann in ein Auto, in dem ein Komplize wartete. Die Räuber flüchteten über den Ruhrschnellweg in Richtung Essen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben