WAZ-Pilotprojekt

"ProBO": Editorial von WAZ-Chefredakteur Andreas Tyrock

Mit "ProBO" wird die WAZ in Bochum noch stärker auf Leser-Wünsche eingehen.

Mit "ProBO" wird die WAZ in Bochum noch stärker auf Leser-Wünsche eingehen.

Bochum.   Die WAZ startet am Samstag (1.) ein journalistisches Zukunftsprojekt, das es in dieser Form deutschlandweit nicht gibt. Der Name: "ProBO".

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Oft wird über Qualität im Journalismus diskutiert. Wann ist eine Zeitung gut oder gar sehr gut, wann ist sie nahe an den Lesern, an den Interessen der Menschen? Die WAZ startet am Samstag (1.) in Bochum, in der Stadt, in der sie 1948 gegründet wurde, ein journalistisches Zukunftsprojekt, das es in dieser Form deutschlandweit nicht gibt.

Im Projekt Bochum (ProBO) werden wir zwei Jahre lang den Bochumer Lokalteil, der nach unseren Leserumfragen bereits gute Noten bekommt, noch weiter verbessern. Wir werden noch stärker als bisher auf Ihre Wünsche und Interessen eingehen, werden noch intensiver in den Stadtteilen unterwegs sein und werden Ihnen spannende, zum Teil auch ungewöhnliche journalistische Angebote machen, die Sie überraschen und die Ihnen hoffentlich gefallen werden.

Was wir vorhaben, beschreiben wir ausführlich sowohl im Lokalteil unserer Printausgabe, als auch auf waz.de. Viel Spaß beim Lesen!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben