Kriminalität

Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor Trickdieben in Bochum

| Lesedauer: 2 Minuten
Auf dem gestellten Foto steht eine Seniorin an ihrer Wohnungstür. Drinnen sind Wertgegenstände zu erkennen. (Symbolfoto)

Auf dem gestellten Foto steht eine Seniorin an ihrer Wohnungstür. Drinnen sind Wertgegenstände zu erkennen. (Symbolfoto)

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bochum.  Im Bochumer Süden sind in diesen Tagen vermehrt Trickdiebe unterwegs. Die Polizei warnt nachdrücklich und erklärt die dreiste Masche.

Zu mehreren Trickdiebstählen kam es in den letzten Tagen vor allem im Bochumer Süden. Aus diesem aktuellen Anlass warnt die Polizei vor diesen üblen Methoden. Die aktuelle Masche: Unbekannte Frauen klingeln an den Haustüren von älteren Menschen und versuchen, unter einem Vorwand Zutritt zu erlangen. Zum Beispiel täuschen sie ein Interesse an der Wohnung vor oder lenken den Wohnungsinhaber/-in mit dem „Zetteltrick“ ab.

Opfer haben diesmal gut reagiert

Das Ziel sind dabei immer Geld und Wertsachen. Wie die Polizei berichtet, haben die aktuell betroffenen Menschen gut reagiert, so dass nichts entwendet wurde. Aber dies ist nur eine von vielen Maschen. Unter anderem werden die Menschen beim Einkaufen angesprochen. Der oder die Täter bieten den meist älteren Senioren an, die Einkaufstasche nach Hause zu tragen. Oder die Täter beobachten ihre Opfer bereits beim Abheben von Bargeld an einem Geldinstitut, folgen ihnen nach Hause und betreten unter einem Vorwand die Wohnung.

Die Polizei bittet daher insbesondere ältere Menschen, folgende Tipps zu beachten:

  • Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung
  • Wenn Sie verdächtige Personen beobachten, wählen Sie den Notruf 110.
  • Lassen Sie sich den Ausweis von Personen zeigen, die vorgeben, zivile Polizeibeamte, Mitarbeiter der Stadtwerke etc. zu sein.
  • Bitten Sie einen Nachbarn oder Verwandten hinzu, wenn z.B. ein Handwerker ihre Wohnung betreten will.
  • Nutzen Sie ihren Türspion, ihre Gegensprechanlage oder ihre Sicherheitskette. Im Zweifel sofort die 110 wählen

Wachsames Auge ist gefragt

Aber auch alle anderen sind gefragt: Haben Sie ein wachsames Auge und verhindern sie solche Taten. Nähere Infos, wie Sie sich schützen können, finden Sie unter dem Link: polizei.nrw/senioren. Sie können sich auch gerne an unser Fachkommissariats Kriminalprävention/Opferschutz wenden. Diese sind zu den Geschäftszeiten unter der Telefonnummer 0234 909-4040 erreichbar. Eine Beratung ist selbstverständlich kostenlos.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben