Dienstwagen

Polizei pensioniert ihren Presse-Bulli mit VfL-Bochum-Nummer

Abschied vom Presse-Bulli mit 1848-Nummer: Volker Schütte, Nicole Schüttauf und Thomas Kaster (v.l.) von der Pressestelle der Polizei Bochum

Abschied vom Presse-Bulli mit 1848-Nummer: Volker Schütte, Nicole Schüttauf und Thomas Kaster (v.l.) von der Pressestelle der Polizei Bochum

Foto: Polizei Bochum

Bochum.  Die Polizei Bochum schickt ihren Presse-Bulli nach 17 Jahren in den Ruhestand. Aus purem Zufall hatte er die VfL-Zahl 1848 im Kennzeichen.

„Danke für alles, es war schön mit dir!“ Das ruft die Polizei Bochum ihrem Presse-Bulli hinterher, der aus purem Zufall ein „1848“ im Kennzeichen hatte, die Zahl des VfL Bochum. Nach 17 Jahren wurde der blau-weiße Volkswagen T4 jetzt außer Dienst gestellt.

Acht Jahre lang war die Pressestelle damit unterwegs. Egal ob Fußballspiel, Demo-Lage oder Vermissten-Suche: Der Transporter T4 diente auf zahlreichen Einsätzen als mobile Medienanlaufstelle. Polizeisprecher Jens Artschwager: „Dabei zeigte der Auto-Opa seine Talente auch in Bewegung: Der 75-PS-Dieselmotor arbeitete ohne Murren, das Automatikgetriebe sorgte für entspannte Gangwechsel, die Aufhängung für tadellosen Reisekomfort. Von den Platzverhältnissen ganz zu schweigen.“ Einzig die Batterie habe ausgetauscht werden müssen.

Nur zwei der 10.000 Polizeiwagen in NRW hatten ein 1848-Kennzeichen

Als die Pressestelle den Wagen 2012 bekam, waren nur zwei der knapp 10.000 Polizeifahrzeuge in NRW mit der Nummer „1848“ unterwegs - der Bochumer und ein Pkw beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der NRW-Polizei. Der 1848-Bullli wird jetzt durch einen neueren Transporter ersetzt - ohne die VfL-Kennung.

Mit „Irmchen“ hat die Polizei Bochum ein weiteres besonderes Auto – der „wohl bekannteste Smart im Ruhrgebiet“, so Artschwager.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben