Verkehr

Polizei in Bochum rät zu Vorsicht bei dunkler Jahreszeit

Wie wichtig reflektierende Kleidung ist, zeigt dieser Vergleich: Links Guido Jabusch (Geschäftsführer der Verkehrswacht Bochum). WAZ-Journalistin Nadja Juskowiak rechts ist trotz Radbeleuchtung kaum zu erkennen.

Wie wichtig reflektierende Kleidung ist, zeigt dieser Vergleich: Links Guido Jabusch (Geschäftsführer der Verkehrswacht Bochum). WAZ-Journalistin Nadja Juskowiak rechts ist trotz Radbeleuchtung kaum zu erkennen.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Bochum.  Mit einer Kontrollaktion will die Polizei in Bochum alle Verkehrsteilnehmer zu Vorsicht raten. Bei Dunkelheit steigt das Unfallrisiko deutlich an.

Die Polizei hat in der vergangenen Woche gezielt eine Sicherheitsaktion für und bei Radfahrern durchgeführt. Denn: Verkehrsunfälle mit Radfahrern sind gerade zur Herbstzeit mit dem Start der „dunklen Jahreszeit“ ein Thema. Bei der Aktion am vergangenen Donnerstag wurden bei 17 Verkehrsteilnehmern Verwarnungsgelder verhängt.

Richtige Ausstattung ein großes Thema

Wie die Polizei mitteilt, ging es unter anderem um die richtige Ausstattung am Zweirad und an der Kleidung. Diese beiden Themenbereiche wurden unter anderem an einem Informationsstand in der Bochumer Innenstadt erörtert.

Aber auch gezielte Kontrollen wurden durch die Experten für Unfallprävention durchgeführt. Dabei stellte die Polizei insbesondere das nicht erlaubte Fahren auf dem Gehweg oder auch ein Fehlverhalten von Autofahrern fest. Dies waren die Hauptgründe für die oben erwähnten Verwarngelder.

Die Polizei verfolgt die Devise: „Wir möchten, dass sie sicher an ihr Ziel kommen - egal ob sie zu Fuß, mit dem Zweirad, mit dem Auto oder mit einem anderen zugelassenen Fahrzeug unterwegs sind.“ Aus diesem Grunde würde weiterhin kleine und größere Aktionen für ihre Sicherheit im Straßenverkehr in Bochum, Herne und Witten durchgeführt.

Sehkraft im Dunkeln lässt im Alter deutlich nach

Wie wichtig angemessene Beleuchtung, reflektierende Kleidung, oder auch die den Straßen- und Witterungsverhältnissen angepasste Geschwindigkeit sind, verdeutlichen folgende Fakten: 90 Prozent der notwendigen Informationen im Straßenverkehr nehmen wir über das Auge wahr.

Aber nur fünf Prozent beträgt die nächtliche Sehleistung des menschlichen Auges gegenüber des Tageswertes. Alle 13 Jahre benötigt das menschliche Auge die doppelte Lichtmenge, um gleich viel sehen zu können wie ein Zwanzigjähriger.

Weitere Berichte aus Bochum lesen Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben