Festnahme

Polizei Bochum verhaftet erst Sohn und dann noch die Mutter

In Bochum hat die Polizei erst einen Sohn und kurz darauf auch dessen Mutter verhaftet.

Foto: Michael Kleinrensing

In Bochum hat die Polizei erst einen Sohn und kurz darauf auch dessen Mutter verhaftet. Foto: Michael Kleinrensing

Bochum.   Bochumer Zivilbeamte haben zunächst einen Sohn und kurz darauf auch dessen Mutter festgenommen. Auf der Wache blieben sie aber nur 20 Minuten.

Zivilbeamte haben erst einen Mann und kurz darauf auch dessen Mutter in Bochum festgenommen. Die Polizisten hatten am Mittwochnachmittag an der Wohnungstür des Mannes geschellt, da gegen ihn ein Haftbefehl wegen Sachbeschädigung ausstand. Durch Zahlung von 100 Euro hätte er die Haft abwenden können, was er zu dem Zeitpunkt aber nicht konnte.

Als die Beamten den Mann durch den Hausflur führten, kam ihnen zufällig die Mutter des Mannes entgegen. Diese wollte eigentlich ihren Sohn besuchen. Die Polizisten stellten vor Ort aber fest, dass auch gegen die Frau ein Haftbefehl offen stand – wegen Diebstahls.

Mutter und Sohn bleiben nur 20 Minuten auf der Polizeiwache

Auch die Mutter hätte die Haft gegen eine Zahlung abwenden können – bei ihr lag die Summe bei 300 Euro. Laut Polizei konnte aber auch sie die "Ausgleichszahlung" nicht tätigen. Deswegen nahmen die Beamten kurzerhand Mutter und Sohn gemeinsam mit zur Wache.

Dort blieben sie aber nicht lange: Wie die Polizei mitteilt, konnten beide die Wache schon nach 20 Minuten wieder verlassen – ein Bekannter der beiden streckte die insgesamt 400 Euro vor.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik