Totale Mondfinsternis

Planetarium Bochum lädt zur Mondfinsternis am Montagmorgen

Der Erdschatten verdunkelt den Vollmond am 27. Juli 2018 – es war und ist die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. Schon zu diesem Ereignis organisierte das Bochumer Planetarium eine gemeinsame Beobachtung.

Der Erdschatten verdunkelt den Vollmond am 27. Juli 2018 – es war und ist die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. Schon zu diesem Ereignis organisierte das Bochumer Planetarium eine gemeinsame Beobachtung.

Foto: dpa

Bochum.   Eine totale Mondfinsternis findet am Montagmorgen (21.1.) statt. Das Bochumer Planetarium lädt zur gemeinsamen Beobachtung ein – kostenlos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Diesen Termin gibt die Natur vor: Am frühen Montagmorgen, 21. Januar, findet eine totale Mondfinsternis statt, zu deren Beobachtung das Bochumer Planetarium ab 5 Uhr einlädt. Der Vollmond steht von 5.41 Uhr bis 6.43 Uhr ganz im Kernschatten der Erde.

Dann ist er aber nicht unsichtbar, sondern erscheint durch ein wenig Licht, das durch die Erdatmosphäre in den Schatten gestreut wird, orange oder rötlich.

Hoffnung auf klaren Himmel am Montagmorgen

Viele werden sich noch an den Juli des vergangenen Jahres erinnern: Die Finsternis an einem tropischen Freitagabend lockte große Besucherscharen. Nun gibt es nur ein halbes Jahr später eine weitere Chance, eine totale Mondfinsternis zu sehen, allerdings unter beinahe gegenteiligen Bedingungen: Am Montagmorgen statt an einem Freitagabend und im Januar statt im Juli.

Dennoch: Alle Frühaufsteher, die ihre Woche mit einer Beobachtung der Finsternis vom Planetarium aus beginnen wollen, sind ab 5 Uhr eingeladen. Die aktuelle Wetterprognose macht Hoffnung auf klaren Himmel. Die Beobachtung mit dem bloßen Auge wird aber auch durch einen Livestream in der Kuppel ergänzt. Für warmen Kaffee wird ebenfalls gesorgt sein. Die Beobachtung der Mondfinsternis ist kostenlos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben