Kindertagesstätte

Mütter retten Weihnachtenfest für ihre Kinder

Mütter des Theater-Ensembles der evangelischen Kindertagesstätte Finefraustraße führen vor ihren Kindern ein Weihnachtsstück auf.

Mütter des Theater-Ensembles der evangelischen Kindertagesstätte Finefraustraße führen vor ihren Kindern ein Weihnachtsstück auf.

Foto: Olaf Ziegler

Bochum-Hordel.   Jährlich findet das Weihnachtstheater in der Kita Finefrau statt. Mütter spielen mit viel Aufwand und Herz für ihre Kinder – und retten das Fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Die versunkene Tannenbaumspitze“ heißt das aktuelle Weihnachtsstück, für das die Theatergruppe der Kita Finefraustraße seit Anfang September probt. Das Ensemble besteht aus Müttern, die ihrem Nachwuchs einmal im Jahr auf der Bühne eine Freude machen wollen. Die Kleinen fieberten der Premiere regelrecht entgegen.

Engel Alina muss Weihachten retten

Zur Story: Weihnachten ist in Gefahr. Die Tannenbaumspitze fällt den Engeln beim Schmücken des Baumes vom Himmel auf die Erde. Deshalb muss sich Engel Alina auf den Weg machen und die Spitze suchen gehen, weil sonst Weihnachten ausfallen würde und es keine Geschenke gibt. Sie trifft das Menschenmädchen Hannah und macht sich mit ihm in dem Teich des Frosches auf die Suche nach der Tannenbaumspitze. Nach einer langen Reise durch die Gewässer kehrt sie mit der Spitze wieder zurück in den Himmel: Das Fest ist gerettet.

„Die Eltern wurden im Elternrat gefragt, ob sie mitmachen wollen, und da haben sich viele Mütter gemeldet“, erzählt Elke Finger-Zirkler, Leiterin der Kita. Mit Start der Proben trafen sich die Schauspielerinnen Woche für Woche. Die Kindergartenleiterin spielt ebenfalls in dem Stück eine Rolle.

Dieses Jahr ist sie der Kommissar Ärmchen. „Die Figur ist aus einem Kinderlied, das die Kinder hier kennen. Ich habe daraus auch einige Passagen in unserem Stück zitiert“, erzählt sie. Jede Mutter hat sich eigenständig um ihr Kostüm gekümmert und hat es teilweise selbst gebastelt. „Wir haben aber auch schon einen Fundus zusammen, wir machen diese Weihnachtsstücke nun schon sehr lange“, erklärt Finger-Zirkler. 35 Jahre schon, um genau zu sein, seitdem sie in der Kita angefangen hat. Aus Pappe wurden Fischkostüme gebastelt, die Engel haben Flügel und tragen weiße Gewänder.

Kita steht unter Denkmalschutz

Das Stück wird in der Hordeler Kindertagesstätte aufgeführt. Das Gebäude ist über 100 Jahre alt und steht unter Denkmalschutz. Im Aufenthaltsraum hängen Fotos von den Kindern und auch selbstgemalte Bilder. Die Bühne ist mit blauen Tüchern abgehängt, zwei Mütter öffnen und schließen den Vorhang nach jeder Szene.

„Das Gebäude hat einfach Charme und Charakter“, betont die Kindergartenleiterin. Vor der Aufführung waren die Akteurinnen schrecklich nervös. Nach dem letzten Vorhang gibt es tosenden Applaus, die Aufregung ist vergessen. Und die Kinder sind glücklich, dass Weihnachten doch noch gerettet ist und es Geschenke gibt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben