Anzeige
Kolping Riemke

Männerballett von Kolping Riemke sorgt für Beifallsstürme

Die Kolping-Vorstandsmitglieder müssen sich bei ihrer Aufführung als Männerballett die Beinkleider teilen.

Foto: Stefan Arend

Bochum-Riemke.  Karneval der Kolpingsfamilie Riemke gibt Vorgeschmack auf die 90-Jahr-Feier der Gemeinde. Auftritt des Vorstands ist der Höhepunkt des Abends.

Anzeige

Akrobatik, (Mit-)Singaktionen, Tanzshow und viele Gelegenheiten, sich zwischendurch selbst zum Tanz aufs Parkett zu begeben: Das macht in diesem Jahr den Saalkarneval der Kolpingsfamilie Riemke (KofaRi) in der katholischen Gemeinde St. Franziskus aus. Unter dem Motto „90 Jahre haben wir uns gehalten. Wir sind immer noch die Alten“ geht es fünf Stunden rund.

Den Abend eröffnet Gerhard Pöller, der Sprecher des Vorstandsteams der Kolpingsfamilie. Bezug nehmend auf das Karnevalsmotto erinnert er daran, dass die Gemeinschaft im Herbst das 90-jährige Bestehen feiert und der Karneval fast ebenso alt ist. „Karneval feiern hat mit einer positiven Lebenseinstellung zu tun“, erinnert er unter dem Beifall der 120 Besucher.

Besuch von Kolping Linden

Gleich der erste Auftritt, den Sarah und Romina mit Hula-Hoop-Reifen gestalten, gerät zur Attraktion. Mit fliegenden Reifen und bis zu elf Reifen, die sich um die Körper drehen, liefern die beiden ehemaligen Mitglieder des Ratz-Fatz-Zirkus (Goethe-Schule) eine tolle Show ab.

„Wir haben über den Tellerrand der Gemeinde hinausgeschaut“, sagt Pöller beim nächsten Auftritt. Die Kolpingsbrüder und Karnevalsurgesteine der Kolpingsfamilie Linden „Kurz & Lang“ (Reinhold Sommer & Detlef Thiemann) erobern die Bühne, Mit ihrem trockenen Humor ernten sie viele Lacher.

Weinlieder des Kolpingchores unter Leitung von Anton Köster, Stimmungslieder vom Jericho-Chor mit Leiter Marco Bergholte und Büttenreden von Anita Fiedmeier runden das Programm ab. Zum abendlichen Höhepunkt gerät das Männerballett der Vorstandsmänner von KofaRi, die unter dem Motto „Black and White“ auftreten: Synchrontanzen mit dem „Witz“, dass sich die Tänzer jeweils ein Bein der weiß-schwarzen Hosen teilen müssen. Bernd, Bernt, Gerhard, Johannes, Mario und Werner meistern das mit Humor und erhalten viel Applaus. Ein Tanzauftritt zu „Sister Act“ – dieses Mal auch mit den Vorstandsfrauen – begeistert zudem. Tanzlehrer und DJ Michael Burghoff studierte beide Tänze mit dem Vorstand seit Januar 2019 ein.

Das Publikum zeigt sich sehr zufrieden. „Alles sehr schön. Die Mädchen waren toll“, lacht Elisabeth Knaup. „Das Männerballett und den Jericho-Chor, der viel gute Stimmung machte, fand ich ebenso klasse“, ergänzt Anneliese Denk, die mit zehn Freundinnen aus ihrem Sportverein mitfeiert. Sie alle kommen ganz auf ihre Kosten.

You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf unserem Portal.
Jetzt weiterlesen mit
  • Alle Artikel und Reportagen auf WAZ.de frei
  • Mit einer Anmeldung auf allen Geräten nutzbar
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
30 Tage für 0,00 € testen
Danach 7,99 € monatlich, jederzeit kündbar.
Anzeige
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben