Bildung

Großes Jubiläumskonzert und Schüleraustausch mit Finnland

Die Trommelgruppe der Anne-Frank-Realschule bot mitreißende Sambarhythmen beim Jubiläumskonzert in der Aula des Schulzentrums. Foto:Dietmar Wäsche

Die Trommelgruppe der Anne-Frank-Realschule bot mitreißende Sambarhythmen beim Jubiläumskonzert in der Aula des Schulzentrums. Foto:Dietmar Wäsche

Gerthe.   Finnische Gäste bringen musikalische Grüße zum 50. Geburtstag der Anne-Frank-Realschule. Die „Ode an die Freude“ wird zum beeindruckenden Finale.

Beethoven hätte seine helle Freude gehabt und Schiller bestimmt erstaunt der finnischen Version seiner Verse gelauscht: Die Europa-Hymne, „Song of Joy“, entstanden als „Ode an die Freude“ aus der 9. Sinfonie des Bonner Komponisten, setzte einen großartigen Schlusspunkt hinter das Jubiläumskonzert zum 50-jährigen Bestehen der Anne-Frank-Realschule an der Heinrichstraße.

„Verstärkung“ hatte sich die Schulgemeinschaft mit der Musikklasse 6 b der Haapaniemi-Schule aus Kuopio geholt, die liegt 600 Kilometer nördlich der finnischen Hauptstadt Helsinki. Den Kontakt wiederum schloss die Gerther Schule über Castrop-Rauxel, namentlich über die Anne-Frank-Musiklehrerin Judith Brink, die wiederum in der Nachbarstadt wohnt. „Die hat schon seit 1982 einen regen Austausch mit der Einrichtung in Mittelfinnland“, schildert die Lehrerin.

Austausch der Anne-Frank-Realschule

So kam es nun auch zum ersten Austausch der Stufe 6 der Anne-Frank-Realschule. Vorbereitet hatten sich die Elf- bis Zwölfjährigen beider Länder seit Weihnachten intensiv per WhatsApp. „Aber der Hype war riesengroß, als wir dann die 27 Finnen mit Orchesterleiter und Englischlehrer am Flughafen in Düsseldorf abgeholt haben“, erzählt Judith Brink strahlend.

Schon am 6. Mai wird eine große Gruppe aus Gerthe aus den Klassen 5 bis 8 und aus Chor und Orchester den Gegenbesuch antreten. In Mittelfinnland treten sie im Rahmen des Schulprogramms der Haapaniemi-Schule auf. Die Kinder, die am Austausch teilnehmen, übten seit Beginn des Jahres einmal pro Woche in Zusatzstunden, um sich gemeinsam und in Kleingruppen auf ihre Auftritte vorzubereiten.

Besuch des Bergbaumuseums

Auf dem gemeinsamen Programm in Bochum von gerade einer Woche steht auch ein Besuch des Bergbaumuseums, aber vor allem „viel Musik“, verspricht Brink. Schon am Tag nach dem Jubiläumsauftritt in der Aula sollten die Finnen ihr Können in der St. Elisabeth-Kirche in Castrop-Rauxel beweisen. Und das war beeindruckend.

Nach den Darbietungen von Chor, Orchester, Band und Trommelgruppe der Anne-Frank-Schule im ersten Teil des Jubiläumsabends übergab Schulleiterin Joan Krebs-Schmid den Dirigentenplatz an Pekka Ulmannen, Marjut Rannnankari und Harri Ulmanen. Pekka wurde von Judith Brink als Mitgründer der Musikklasse und Mitinitiator des Schüleraustausches ganz besonders begrüßt.

Beitrag zur Völkerverständigung

Brink und Krebs-Schmid betonten die große Bedeutung des gemeinsamen Musikmachens und des Schüleraustausches für die Völkerverständigung. „Durch das Kennenlernen gewinnen wir Freunde, und wenn man überall Freunde hat, kann es kaum noch Kriege geben. Die Musik verbindet, das ist der europäische Gedanke im gelebten Alltag, und das ist an unserer Schule schon lange tief verankert“, schildert Brink. Unüberhörbar bei Beethovens „Ode“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben