Kommunalwahl

Neues Spitzenduo führt Bochumer Grüne in den Wahlkampf

Die beiden Parteisprecher Thea Jacobs (l.) und Hans Bischoff (r.) mit dem frischgewählten Spitzenduo für die Kommunalwahl Sebastian Pewny (27) und Barbara Jessel (64).

Die beiden Parteisprecher Thea Jacobs (l.) und Hans Bischoff (r.) mit dem frischgewählten Spitzenduo für die Kommunalwahl Sebastian Pewny (27) und Barbara Jessel (64).

Foto: Die Grünen / Kreisverband Bochum

Bochum.  Mit einem neuen Spitzenduo gehen Bochums Grüne in den Kommunalwahlkampf. Barbara Jessel und Sebastian Pewny wollen die Partei im Rat führen.

Mit einem neuen Spitzen-Duo wollen die Bochumer Grünen in den Kommunalwahlkampf im nächsten Jahr ziehen. Die 120 Anwesenden auf der Kreisversammlung wählten Barbara Jessel (64, Listenplatz 1) und Sebastian Pewny (27, Listenplatz 2) an den Kopf der Ratsliste. Die Versammlung fand bereits am vergangenen Samstag (30.) im Dampfgebläsehaus an der Jahrhunderthalle statt. Parteisprecher Hans Bischoff betonte: „Dies war eine harmonische und kämpferische Versammlung.“

Von dem Konflikt, der im Vorfeld aufgrund des Vorpreschens von Sebastian Pewny und seinem Anspruch auf einen Spitzenplatz auf der Liste gärte, war zumindest an der Oberfläche nichts mehr zu spüren. Auch das Streit-Thema eines eigenen grünen Oberbürgermeister-Kandidaten spielte keine Rolle mehr. Vielleicht lag es auch daran, dass der Mitgliederzustrom zu den Bochumer Grünen unvermindert anhält. Parteisprecherin Thea Jacobs: „Wir sind jetzt fast 500 Mitglieder. Damit gehören wir zu den mitgliederstärksten Verbänden im Ruhrgebiet.“ Die Grünen sind endgültig angekommen und geben sich selbstbewusst als Bochum-Partei.

Von der Autostadt zur „Stadt für Alle“

Barbara Jessel erinnerte daran, was Grüne in Bochum mitgestaltet und auf den Weg gebracht haben und welche Aufgaben anstehen: „Ein grünes Band für ein ökologisches und soziales Stadtklima“ zu schaffen. Sebastian Pewny sprach auch über Bündnisse: Wir wollen zunächst einmal Bündnispartei und Bündnispartner der Zivilgesellschaft sein, die Stadt mit den Bürgern gestalten und den Wandel von der Autostadt zur ‚Stadt für Alle‘ vorantreiben.“

Unter anderem soll künftig dem Flächenfraß in Bochum der Kampf angesagt werden. „Hochbelastete Industrieflächen in Grünflächen umwandeln und dafür natürliche Freiräume für neue Bauvorhaben versiegeln, ist der falsche Ansatz“, so Pewny. Auch Parteien, welche die öffentliche Daseinsvorsorge privatisieren wollen, sind als Bündnispartner indiskutabel. Das Leitmotiv der Grünen im Kommunalwahlkampf: „Grün verbindet. Bochum“ sei Aufgabe und Herausforderung zugleich, nach innen, wie auch nach außen“.

Abschied von bekannten Gesichtern

Parteivorsitzender Bischoff betonte: „Ich bedanke mich bei den nicht wieder antretenden Fraktionsmitgliedern. Manfred Preuß und Astrid Platzmann-Scholten haben die grüne Fraktion zu dem gemacht, was sie heute ist. Ihnen gebührt Dankbarkeit und Anerkennung für die vielen Jahre erfolgreicher grüner Kommunalpolitik. Katharina Schubert-Loy hat die Fraktion über 30 Jahre lang als Mitarbeiterin und zuletzt Ratsmitglied bereichert und stetig professionalisiert.“ Die ausscheidende Fraktionsführung soll noch auf einer gesonderten Veranstaltung gewürdigt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben