Wohnungen

Neuer Standort: VBW baut ihren Vermietungsservice aus

Flexibler reagieren kann die VBW in Zukunft von ihrem neuen Vermietungsbüro an der Wittener Straße auf Wünsche von Kunden.

Flexibler reagieren kann die VBW in Zukunft von ihrem neuen Vermietungsbüro an der Wittener Straße auf Wünsche von Kunden.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum.  Die VBW ist mit 12.600 Wohnungen die Nummer eins auf dem lokalen Wohnungsmarkt. Sie kündigt an, ihren Service weiter auszubauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wohnungsunternehmen haben in Zeiten großer Nachfrage nach Mietwohnungen einen leichten Stand. Die Kunden rennen ihnen die Türen ein. Das gilt auch für Bochums Vermieter Nummer eins, die nahezu stadteigene VBW. Aber der Marktführer will vorsorgen.

Am Freitag hat er an der Ecke Wittener Straße/Steinring seine neue Anlaufstelle für Mieter und für potenzielle Mieter eröffnet. Der Standort „Vermietung@VBW“ löst die „Wohnbar“ ab, in der der Marktführer am Kurt-Schumacher-Platz seit 2006 seine Kunden betreut hat. In eher beengten Verhältnissen. „Wir bauen unseren Service aus und wollen uns deutlich von den Mitbewerbern abheben“, erklärt Marco Biewald, als Abteilungsleiter für die Vermietung bei der VBW zuständig, den Umzug. Seit einigen Tagen ist das neue Vermietungsbüro eröffnet. Und allmählich hat sich der Umzug herumgesprochen.

Gut erreichbar mit dem ÖPNV

Mehr Fläche, mehr Möglichkeiten für unterschiedliche Beratungssituationen, mehr Personal und bessere Chancen, kurzfristig auf Kundenwünsche zu reagieren. Das sind die wesentlichen Unterschiede zwischen dem alten und dem neuen Standort. „Wir können auch mal zu jemandem spontan rausfahren, wenn es demjenigen nicht möglich ist, bei uns vorbei zu schauen“, so VBW-Sprecher Dominik Neugebauer.

Sich mit den Kunden auf verschiedenen Kanälen auszutauschen – Telefon, E-Mail, online – sei zwar wichtig. „Aber der persönlichen Kontakt spielt weiterhin eine große Rolle.“ Das neue Büro liegt zwar etwas außerhalb der Innenstadt. „Die Erreichbarkeit auch mit dem ÖPNV ist aber weiterhin optimal“, sagt Marco Biewald. „Von hier können wir bestens auf alle Kundenwünsche reagieren.“

Hier gibt es mehr Artikel, Bilder und Videos aus BochumFünfstellig ist die Zahl der Anfragen an die VBW jährlich, wenn es um eine Mietwohnung geht. Darunter sind Menschen, die bereits eine VBW-Wohnung haben und die etwas anderes suchen, aber auch potenzielle Neukunden. 12.600 Wohnungen hat das Unternehmen im Bestand – so viele wie kein anderer Anbieter auf dem Bochumer Markt. Auch Mitbewerber Vonovia, das größte Wohnungsunternehmen Europas – mit Sitz in Bochum, hat hier bei weitem nicht so viele Wohnungen.

1100 Neuvermietungen jährlich

Enge Bindungen an seine Kundschaft kennzeichnen die VBW zwar, nicht selten wohnen Mieter schon seit Jahrzehnten in ihren Wohnungen. Trotzdem ist die Fluktuation recht groß. Etwa 1100 Wohnungen, also neun Prozent, werden jedes Jahr neu vermietet. Die gesamte Abwicklung, von der Anfrage über Besichtigungen bis zum Abschluss eines Mietvertrages, werde nun am neuen Standort an der Wittener Straße gestemmt.

Und das auch in Zeiten, in denen ein Vermieter nicht lange oder mitunter gar nicht trommeln muss, um seine Wohnungen zu vermieten. Die Ausweitung des Services soll auch noch fortgesetzt werden. „Wir werden auch die Zahl der Servicebüros noch weiter ausbauen“, sagt Teamleiter Sebastian Eck. Damit setze das Haus einen Teil der Strategie „VBW 2030“ um, in der vom „Ausbau einer dezentralen Struktur in den Kundenbetreuung“ die Rede ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben