310

„Neue“ Straßenbahn 310 verspätet sich erneut um ein Jahr

Noch fährt die Straßenbahn 310 von Laer kommend über Kaltehardt nach Witten. Die neue Strecke führt sie künftig durch Langendreer.

Noch fährt die Straßenbahn 310 von Laer kommend über Kaltehardt nach Witten. Die neue Strecke führt sie künftig durch Langendreer.

Foto: Gero Helm

Bochum/Witten.   Ende 2019 sollte die Straßenbahn 310 auf neuer Route zwischen Bochum und Witten fahren. Probleme beim Lückenschluss sorgen für erneute Verspätung

Das ist ein Ding: Der Fahrplan für die geplante Erweiterung der Straßenbahnlinie 310 durch Langendreer nach Witten kann von der Bogestra erneut nicht eingehalten werden. Ende 2019 sollte die erste Straßenbahn auf dem neuen Streckenverlauf rollen. Nach WAZ-Informationen wird sich die Premierenfahrt um etwa ein Jahr verzögern.

Aktuelle Anfrage zur 310 im Bochumer Rat

Gerüchte in diese Richtung kursieren schon seit einigen Tagen. Günter Gleising von der Sozialen Liste im Bochumer Stadtrat nahm sie zum Anlass, eine Anfrage für die morgige Ratssitzung zu formulieren. Darin fragt er nach einem möglichen Baustopp, nach dem Zeitplan für die noch ausstehenden Bauabschnitte B und C zwischen Langendreer und Crengeldanz und nach den Gründen für die Verzögerungen.

Externes Büro bereitet Bauabschnitt C vor

Bei der Bogestra gibt es auf diese Fragen leider nur bedingt Antworten. Auf WAZ-Anfrage lässt Pressesprecherin Sandra Bruns lediglich verlauten, dass es keinen Baustopp gebe.

Für den Abschnitt C, der den Teil Baroper Straße und Autobahnbrücke betrifft, sei ein externes Büro damit beauftragt worden, die Ausschreibungsunterlagen zu erstellen und anschließend für diesen Teilbereich der Straßenbahn-Erweiterung auch die Bauaufsicht zu führen. „Aktuell laufen zudem schon Gespräche mit Straßen-NRW“, sagt Bruns. Auch die Deutsche Bahn sowie die Stadtwerke und Telekommunikationsunternehmen (wegen unterirdischer Leitungen) säßen mit im Boot.

Bogestra will zunächst die Politik informieren

Ob es zu Verzögerungen kommt, welche Gründe diese haben und wie der aktuelle Zeitplan für die letzten beiden Bauabschnitte aussieht, verrät die Bogestra mit Verweis auf die kommende Sitzung der Bezirksvertretung Ost am 7. Dezember im Amtshaus Langendreer (16 Uhr) nicht. „Dann werden wir der Politik das weitere Vorgehen erläutern.“

Offenbar weiterhin Probleme am Crengeldanz

Wie die WAZ aus sicherer Quelle erfuhr, geht man bei der Bogestra von einer Fertigstellung der neuen Strecke in zwei Jahren aus – also ein Jahr später als 2015 angegeben. Schon damals musste die Bogestra eingestehen, dass die 310 erst zwei Jahre später – Ende 2019 – auf neuer Route nach Witten rollen wird. Ursprünglich sollte dies schon im Herbst 2017 passieren. Ein Knackpunkt ist wohl die Crengeldanz-Brücke. Dort soll die Straße tiefer gelegt werden, weil zu oft Lkw hängen bleiben.

Leserkommentare (13) Kommentar schreiben