Weitmar

Neubaugebiet und Kanal werden gebaut

An der Bärendorfer Straße entsteht

Foto: N. Ullmann

An der Bärendorfer Straße entsteht Foto: N. Ullmann

Weitmar.   Am Montag beginnen die Arbeiten zur Entwässerung an der Bärendorfer Straße. Dort entstehen 23 Einfamilien- und Reihenhäuser für 12 Millionen Euro

An der Bärendorfer Straße entsteht ein Neubaugebiet. 23 Häuser – freistehende Einfamilienhäuser, Doppel- und Reihenhäuser – plant dort das Bochumer Unternehmen Bollmann Bauen & Wohnen. Nach Angaben von Gerhardt Scholle, Projektleiter der Firma werden elf bis zwölf Millionen Euro investiert. Die Arbeiten sollen zeitnah beginnen. Auch ein Kanal wird neu gebaut. Hier geht’s in der nächsten Woche los.

Der Bauträger wird die Fläche mit einer Größe von 8500 Quadratmetern erschließen und die Kosten für den Kanalbau, die Straßenbeleuchtung und Neuanpflanzungen von Straßenbäumen tragen. Dies wurde vertraglich mit der Stadt vereinbart. Insgesamt 621 000 Euro soll die Maßnahme kosten, 574 000 Euro entfallen allein auf die Entwässerung. Fürs kommende Frühjahr hat sich der Bauträger den Hochbau der Siedlung vorgenommen, für 2019 den Endausbau der Straße.

Das Niederschlagswasser kann nicht mehr versickern

Ein neuer Kanal ist erforderlich, weil es nach Starkregen immer wieder zu Überflutungen kommt. Das Niederschlagswasser kann nicht mehr versickern, seit eine ehemalige Brachfläche bebaut wurde. So gibt es Rückstaus in der Senke Bärendorfer Straße/Ecke Weitfeldweg. Zudem liegen die Häuser Bärendorfer Straße Nr. 74 bis 80 unter Straßenniveau, so dass deren Bewohner besonders vom Hochwasser betroffen sind.

Die Kanalbauarbeiten beginnen am Montag (28. August). Das Tiefbauamt presst von der Bärendorfer Straße in geschlossener Bauweise, wie beim Bergbauvortrieb, einen Kanal bis zur Schützenstraße hindurch, um die Straßenentwässerung eines Teilstücks der Bärendorfer Straße dort anzuschließen. Bis Freitag (8. September) finden die Arbeiten nur im Bereich des Zugangs zur dortigen Kleingartenanlage statt.

Für Fahrzeuge voll gesperrt

Ab Montag (11. September) wird auf der Schützenstraße auf Höhe des Hauses 146 ein Kanalschacht eingebaut und der von der Bärendorfer Straße herüber gepresste Kanal angeschlossen. Dafür muss die Schützenstraße in diesem Bereich für Fahrzeuge voll gesperrt werden. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 6. Oktober. Das Tiefbauamt schildert eine Umleitung aus. Im Anschluss lässt das Tiefbauamt auf der Bärendorfer Straße zwischen dem Zugang zur Kleingartenanlage und der Hausnummer 93 einen neuen Kanal in offener Bauweise verlegen und dort die Gullys der Straßenentwässerung anschließen. Die Bärendorfer Straße wird in diesem Bereich für Fahrzeuge gesperrt. Der Weifeldweg wird im Einmündungsbereich zur Bärendorfer Straße abgebunden und zur Sackgasse, nur Fußgänger kommen durch. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Die gesamten Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte November.

Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik