Party-Reihe

Nach Party-Aus in der Zeche feiert Bochum im Riff weiter

Lukas Dylong (hier bei einem Auftritt mit der Classic Night Band in der Zeche) startet am Freitag ein neues Party-Format im Bochumer Bermudadreieck.

Lukas Dylong (hier bei einem Auftritt mit der Classic Night Band in der Zeche) startet am Freitag ein neues Party-Format im Bochumer Bermudadreieck.

Foto: STEFAN AREND / FFS

Bochum.  Die Ü-40-Partys in der Bochumer Zeche sind Geschichte. Im Riff startet nun eine neue Reihe mit Live-Musik. Veranstalter ist ein alter Bekannter.

Vor fünf Monaten war die Enttäuschung groß. Die Zeche stellte ihre Ü-40-Partys trotz des bis zuletzt großen Zuspruchs ein. Nach mehr als zwölf Jahren war eines der beliebtesten Veranstaltungsformate Bochums Geschichte. Nun gibt’s zwar keine Nachfolge, aber gleichwertigen Ersatz. In der Bermudahalle Riff heißt es am Freitag (11.) erstmals: „XTRAL!VE“.

Ehemalige Stammgäste der Ü-40-Partys in der Zeche kennen, schätzen und feiern Lukas Dylong. Der Lüner ist Berufsmusiker, Discjockey und betreut die „Bethel Band Camps“: ein Musikprojekt der Bodelschwinghschen Stiftungen für schwerstbehinderte Kinder. Seit den Anfängen ist er mit seiner markanten Rock- und Soulröhre einer der Sänger der Classic Night Band, die an jedem zweiten Freitag im Monat den Szene-Club in Weitmar rockte.

Es bleibt beim zweiten Freitag im Monat

Bei dem angestammten Termin bleibt es auch an Lukas’ neuer Wirkungsstätte. Im Riff am Konrad-Adenauer-Platz startet der 43-Jährige in dieser Woche sein neues Party-Format. Wie in der Zeche gibt’s fortan an jedem zweiten Freitag des Monats bei Luke Dylong & Friends kräftig was auf die Ohren.

„Dabei ist ,XTRAL!VE’ keine Kopie von Zeche 40. Es ist ein eigenes Projekt, das sich sicherlich schnell ein Stammpublikum erspielen wird“, sagt der Frontmann, der für seine Riff-Reihe eine vierköpfige Band formiert hat, darunter John de Silva, Bassist der Classic Night Band. Regelmäßig soll es zwei bis drei Gastsänger geben, auch sie mitunter aus den Reihen der Classic Night Band. Lukas verspricht „zwei Stunden Entertainment mit wechselnden Gesichtern, aber zwei festen Bestandteilen: Spielfreude und Spaß!“.

Zielgruppe sind Partygänger ab 30 aufwärts

Anders als in der Zeche ist „XTRAL!VE“ ausdrücklich kein Ü-40-Format. „Unsere Zielgruppe ist das Publikum ab 30 aufwärts. Aber natürlich sind auch jüngere Besucher willkommen“, so Lukas Dylong, der auch auf die Fans von Pamela Falcon hofft, die ihren Dauerbrenner „New York Nights“ im Riff zum Jahresbeginn beendet hat. „Es gilt, die Live-Musik als Partykultur in Bochum zu erhalten“, gibt Dylong vor. Sinnbildlich steht dafür der erste Song, den er zum Auftakt am Freitagabend anstimmen wird: Lenny Kravitz’ „Are you gonna go my way“: Wirst du meinen Weg gehen?

Derweil wird auch das Original fortbestehen. Die Classic Night Band mit ihrem Gründer und Leiter Torsten Sickert wird weiterhin mit den Bochumer Symphonikern im Anneliese Brost Musikforum Ruhr zu sehen und zu hören sein: bei der Bosy-Lounge am 2. November (ausverkauft) ebenso wie bei den vier „Silent-Night“-Weihnachtskonzerten vom 21. bis 23. Dezember, für die gleichfalls sämtliche Karten vergriffen sind. Bei den Weihnachtsshows wird auch Lukas Dylong mitwirken.

Premiere zu Halloween in Dortmund

Eine Premiere steht zuvor zu Halloween in Dortmund an. Erstmals ist die Classic Night Band am 31. Oktober mit ihren Songs aus 40 Jahren Musikgeschichte im Musiktheater Piano zu Gast. Ab 2020 soll es hier regelmäßige Konzerte geben, die auch ehemalige Zechen-Partygänger nach Lütgendortmund locken sollen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben