Verkehr

Mehrere Kilometer Stau auf den Autobahnen im Ruhrgebiet

Auf der A40 und der A59 ist es am Donnerstagmorgen wieder voll.

Auf der A40 und der A59 ist es am Donnerstagmorgen wieder voll.

Foto: Ingo Otto/FUNKE Foto Services

Bochum/Duisburg.  Autofahrer brauchten auf der A59 bei Duisburg am Donnerstagmorgen nach zwei Unfällen Geduld. Auch auf der A40 stockte es auf mehreren Kilometern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf den Autobahnen im Ruhrgebiet war es am Donnerstagmorgen wieder voll: Auf der A40 zwischen Moers-Zentrum und Duisburg-Homberg Richtung Duisburg stockte es um 8 Uhr nach Angaben des WDR-Verkehrstudios auf vier Kilometern. Autofahrer brauchten mehr als 20 Minuten länger.

In Richtung Essen staute es sich auf der A40 zwischen Mülhheim-Winkhausen und Essen-Zentrum auf auf sechs Kilometern. Das bedeutete für Pendler eine halbe Stunde oben drauf.

Stau nach Unfall auf A59

Weiter gab es auf der A40 zwischen Kreuz-Dortmund-West und Kreuz Bochum in Richtung Essen "Stop-and-go" auf fünf Kilometern und mehr als 20 Minuten oben drauf. In der Gegenrichtung nach Duisburg staute es sich zwischen dem Dreieck Bochum-West und Essen-Frillendorf auf acht Kilometern.

Auch auf der A59 staute es sich. Dort hatte es auf der Berliner Brücke bei Duisburg um 7.30 Uhr einen Unfall gegeben. Kurz zuvor waren auf der Strecke bereits zwei Autos zusammengestoßen. Zwischenzeitlich brauchten Autofahrer am Morgen zwischen Duisburg-Walsum und Duisburg-Duissern in Richtung Leverkusen eine Stunde länger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben