Stadteil-Profil

Mit den Kumpeln fing es an

Foto: WAZ

Linden.   „Klärchen“ Sievering führt die vor 100 Jahren eröffnete Traditionskneipe

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Früher war in Linden an fast jeder Ecke eine gut florierende Gastronomie oder gemütliche Kneipe zu finden war. Das hat sich geändert. Einige wenige, die auch heute noch einen guten Ruf haben, sind übrig geblieben. Aber keine kaum eine kann auf eine 100-jährige Tradition zurück blicken. Eine gibt es noch: Haus Sievering auf der Welperstraße 26, von Klara Sievering geführt, kann in diesen Tagen auf das 100-Jährige zurückblicken.

„Klärchen“, wie sie liebevoll genannt wird, hat 47 Jahre davon mit gestaltet. Der Großvater Heinrich ihres verstorbenen Mannes war in dem 1905 errichteten Haus seit 1911 der erste Sievering, der dort eine Gaststätte eröffnete. Und seine ersten Gäste waren die Kumpel der Zeche Friedlicher Nachbar, die fast nebenan lag.

Bis zu ihrer Schließung war das Gasthaus, das inmitten der Zechenhäuser, so etwas wie ein zweites Zuhause. Und das ist es bis heute in der zweiten und dritten Generation auch geblieben. Auch an die bekannte und inzwischen geschlossene Firma Brieden denkt sie gerne zurück. „Das ist mit der Zeche ein Stück Lindener Geschichte, die ich nicht vergesse.“

„Klärchen“ ist im ganzen Ortsteil als die „gute Seele“ dieses Gasthauses bekannt. Regelmäßig treffen sich bei ihr der alte Knappenverein von „Friedlicher Nachbar“, die Alten und die Jungen der „Sportfreunde“, die Turnfrauen der DJK Adler Dahlhausen, der Taubenverein, die Skatbrüder, die Knobelrunden, der MGV Ostholz, die alten Knappen der KAB und auch die Bekannten aus der kfd. In diesen beiden Vereinen der Liebfrauengemeinde ist sie auch Mitglied. Auch die verschiedenen Stammtische kehren in der Regel jede Woche bei ihr ein. Inzwischen kann sie auch die Bewohner der neuen Siedlung schräg gegenüber zu ihren Gästen zählen. Als die alte SPD Ostholz noch selbstständig war, trafen sie sich natürlich bei „Klärchen“. Auch die Bacchus-Beerdigung am Tag nach Rosenmontag hat bei ihr und ihren Gästen immer noch einen festen Platz.

Nicht nur die Gastronomie hat bei Sieverings ihren 100-järigen festen Platz. Auch die frühere Schlegel-Brauerei zusammen mit denen, die sie übernahmen, gehört auch heute noch dazu. Jetzt ist „Klärchen“ 68, bis zu ihrem 70. macht sie auf jeden Fall aktiv weiter. Den Jubiläumstag feiert sie am morgigen Sonntag mit ihren Gästen und vielen Freunden. Alles, was morgen über die Theke geht, kostet einheitlich nur einen Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben