Fußball-Legende

Leither-Nachwuchs trifft die Torwart-Legende Toni Schumacher

Torwart-Legende Toni Schumacher nahm sich über eine Stunde Zeit für den Nachwuchs und schrieb zahlreiche Autogramme.       

Torwart-Legende Toni Schumacher nahm sich über eine Stunde Zeit für den Nachwuchs und schrieb zahlreiche Autogramme.       

Foto: Swajkowski Rogall

Bochum-Wattenscheid/Köln.  Elf Jugendliche der Sportfreunde Rot-Weiß Leithe lernen Toni Schumacher kennen. Die Torwart-Legende gibt Tipps und motiviert den Nachwuchs.

Ein besonderes Treffen erlebten elf Jugendliche der Sportfreunde Rot-Weiß Leithe. Im Rahmen einer mehrtägigen Fußball-Ferienfreizeit unter Trägerschaft der Egidius-Braun-Stiftung lernten sie die Kölner Tortwart-Legende Harald „Toni“ Schumacher kennen. Auf Kosten des DFB besuchte der Fußball-Nachwuchs außerdem die Sportschule Hennef.

„Für die Kinder war es eine riesige Überraschung“, sagt Sandra Swajkowski Rogall. Als Betreuerin war die „Mädchenbeauftragte“ und Spielerin der Leither Sportfreunde auf der Fahrt mit dabei: „Wir Betreuer wussten, dass eine Fußball-Persönlichkeit kommen wird, aber nicht wer. Das Treffen mit Toni Schumacher war ein absolutes Highlight, die Kinder sprechen auch heute noch davon.“

Jugendliche sind beeindruckt

Noch immer hinterlässt der ehemalige Nationalkeeper und (Noch-)Vizepräsident des 1. FC Köln also einen bleibenden Eindruck. Swajkowski Rogall: „Er hat sich über eine Stunde Zeit genommen, vorgestellt und Autogramme geschrieben. Unsere Spieler waren besonders davon beeindruckt, dass er mit zahlreichen Verletzungen immer weiter gespielt hat.“

Mädchenfußball ist Thema

Zudem habe Schumacher den Vereinsfußball für Mädchen hervorgehoben, der ihm besonders am Herzen liege, freut sich die Betreuerin von RW Leithe: „Als einzige Mannschaft hatten wir auch zwei Mädchen aus unserer Jugendabteilung mit auf der Fahrt, die er motiviert hat.“ Auch Tipps fürs Elfmeterschießen gab’s von der Torwart-Legende noch.

DFB ermöglicht Ferienfreizeit

Die Leither hatten sich im Jahr des 100-jährigen Bestehens über den Fußballkreis Bochum für die Freizeit beworben, die der DFB speziell kleineren Vereinen ermögliche. Angeboten wurden neben dem Treffen verschiedene Programmpunkte. „Zum Ausflug nach Köln sind wir mit einem richtigen Mannschaftsbus gefahren und haben uns zusammen mit anderen Mannschaften in einem angemieteten Kinosaal den Film über Toni Kroos angesehen.“

Im Anschluss ging’s zu einer Tour ins Kölner Stadion. Auch die Umkleiden der Profis durften dabei begutachtet werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben