Lärmaktionsplan

Lärmaktionsplan Bochum – Bürger können sich beteiligen

Tempo  30 ist eine mögliche Maßnahme, um Straßen- und Verkehrslärm zu verringern.

Tempo 30 ist eine mögliche Maßnahme, um Straßen- und Verkehrslärm zu verringern.

Foto: Uli Kolmann / WAZ

Bochum.  Bochum sagt dem Lärm den Kampf an. An der Aktualisierung des Lärmaktionsplans können sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen.

Die Stadt Bochum legt ihren aktualisierten Lärmaktionsplan öffentlich aus. Er kann von Montag, 18. Oktober, bis Donnerstag, 25. November, im Foyer des Technischen Rathauses, Hans-Böckler-Straße 19, eingesehen werden.

Lärmaktionsplan: Bürger können sich beteiligen

Der Plan zeigt konkrete Maßnahmen, um die Lärmbelastung in der Stadt zu reduzieren und ruhige Orte zu bewahren. Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, Anregungen, Ideen und Bedenken zu äußern: schriftlich an die Stadt Bochum, Umwelt- und Grünflächenamt, Hans-Böckler-Straße 19, 44787 Bochum oder per Mail an Umweltamt@bochum.de. Die Stellungnahmen fließen die Ergebnisse in den Lärmaktionsplan ein, der Anfang 2022 vom Rat der Stadt beschlossen werden soll.

Ergebnisse sind im Internet zu sehen

Die Stadt hat zu der Fortschreibung bereits eine Online-Beteiligung durchgeführt. Dabei konnten Bürgerinnen und Bürger Angaben zu leisen und lauten Alltagsorten sowie dem Lärm am eigenen Wohnort machen. Außerdem hat es Bürgerbeteiligungen in den einzelnen Bezirken gegeben.

Die Ergebnisse beider Formate gibt es im Internet: www.bochum.de/Geoportal unter der Rubrik „Lärmkarten“. Die gesamte Planung ist zu sehen im Internet unter www.bochum.de/Laermaktionsplanung .

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben