Bus-Unfall

Kurioser Unfall: Poller hebt Bochumer Bus in die Höhe

Der Poller hob den Bus mehrere Zentimeter hoch in die Luft.

Der Poller hob den Bus mehrere Zentimeter hoch in die Luft.

Foto: Weeke

Bochum.   Bei voller Fahrt hat ein automatischer Poller einen Bus der Bogestra in Bochum in die Höhe gehoben. Wieschermühlenstraße muss gesperrt werden.

Nach einem kuriosen Bus-Unfall ist die Wieschermühlenstraße in Bochum-Harpen am Mittwochmorgen gesperrt. Ein Bus der Bogestra schwebte dort zwischenzeitlich in mehreren Zentimetern Höhe.

Der Bus der Linie 368 war gegen 5.30 Uhr auf seiner ersten Tour, als das nicht alltägliche Unglück geschah: Gerade als der Bus auf der Wieschermühlenstraße in der Nähe des Ruhr Parks einen automatischen Polller überquerte, fuhr der Poller hoch und hob den Bus an. Das Fahrzeug hing dadurch an einer Stelle mehrere Zentimeter hoch in der Luft.

Glück im Unglück: Da sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste in dem Bus befanden, gab es auch keine Verletzten. Da allerdings Kraftstoff ausgelaufen ist, bleibt die Wieschermühlenstraße noch bis mindestens 10 Uhr am Mittwochmorgen gesperrt.

Die Bergung gestaltete sich sehr aufwändig. Ein Werkstattteam der Bogestra musste ausrücken. Da sich der automatische Absperrpoller nicht mehr absenken ließ, blieb den Einsatzkräften nur, die Stahlvorrichtung komplett abzutrennen. Außerdem musste der Ruhrpark, der für den Betrieb der Absperrpoller zuständig ist, die Unfallstelle mit einer Platte sichern.

Bus war nach Unfall nicht mehr fahrtüchtig

Der Bus war nicht mehr fahrtüchtig. die Kraftstoffleitung ist gerissen und der Drehkranz am Gelenk des Fahrzeugs schwer beschädigt. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest, so eine Bogestra-Sprecherin.

Die Polizei erinnert sich, dass es vor einigen Jahren vor einem Bochumer Krankenhaus einen ähnlichen Vorfall mit einem Taxi gegeben habe. Damals schaffte es der Taxifahrer nicht mehr rechtzeitig über einen sich bereits wieder anhebenden Poller zu fahren. Das Taxi wurde kurzerhand angehoben und schwebte teilweise in der Luft. Auch bei diesem Unfall, so die Polizei, blieb es glücklicherweise bei einem Sachschaden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben