Kriminalität

Kuriose Einbruchsserie beschäftigt die Polizei in Bochum

Die Bochumer Polizei bittet Zeugen, die an den Tatorten außergewöhnliche Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden.

Die Bochumer Polizei bittet Zeugen, die an den Tatorten außergewöhnliche Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden.

Foto: Funke Foto Services

Bochum/Witten.  Mindestens neun Einbrüche oder Einbruchsversuche in den letzten zwei Tagen in Bochum: In einem Fall hat der Täter mit Pfefferspray angegriffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den vergangenen 48 Stunden ist es in Bochum und Umgebung zu mindestens neun Einbrüchen oder Einbruchsversuchen gekommen, das berichtet die Polizei. In mehreren Fällen wurden die Kriminellen sogar auf frischer Tat ertappt, gefasst werden konnte bislang aber keiner von ihnen. Die Bochumer Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Einbruch in Friedhofskapelle und Blumengeschäft

Die Einbruchsserie begann in der Nacht zu Dienstag: Kriminelle haben die Eingangstür und den Briefkasten einer Friedhofskapelle aufgebrochen, flüchteten aber ohne Beute. Vermutlich dieselben Täter haben zudem versucht, in ein in unmittelbarer Nähe gelegenes Blumengeschäft einzubrechen. Hier wurden die Eingangstür sowie eine Schaufensterscheibe beschädigt. Das ermittelnde Wattenscheider Kriminalkommissariat (KK 34) bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-8405 und 0234 / 909-4441 (Kriminalwache Bochum) um Hinweise.

Einbrecher auf frischer Tat ertappt

In mehreren Fällen wurden in den letzten zwei Tagen Einbrecher in Bochum auf frischer Tat ertappt. Am Dienstagabend gegen 18.15 Uhr kehrte die Bewohnerin einer Wohnung an der Ulmenallee in Altenbochum nach Hause zurück und störte zwei Einbrecher, die sich gerade an der Terrassentür zu schaffen machten. Daraufhin flüchteten die beiden Männer über ein Nachbargrundstück in Richtung Velsstraße. Ein Tatverdächtiger ist circa 25 Jahre alt, augenscheinlich Deutscher, hat helle Haare und trug eine dunkle Jacke.

Auch in Witten stand ein Wohnungsinhaber am Dienstagabend plötzlich zwei Einbrechern gegenüber. Der Bewohner befand sich im Schlafzimmer und hörte um 20.20 Uhr ein "Knacken". Als er nachsah, entdeckte er im Wohnzimmer zwei Unbekannte. Sofort flüchteten diese auf den Balkon und sprangen von dort herunter. Die Flucht ging dann in Richtung Ardeystraße weiter. Ein Tatverdächtiger hatte schulterlange Haare, trug eine dunkle Hose sowie eine schwarze Lederjacke. Der andere Tatverdächtige war dunkel gekleidet. Hinweise zu diesen beiden Fällen nimmt das Bochumer Einbruchskommissariat 13 unter der Rufnummer 0234 909-4135 oder außerhalb der Geschäftszeit die Kriminalwache unter -4441 entgegen.

Einbrecher wird erwischt und greift mit Pfefferspray an

Besonders aggressiv zeigte sich ein Einbrecher, der in der Nacht auf Mittwoch in ein Pfarrheim an der Geitlingstraße in Bochum-Günnigfeld eingedrungen war. Ein Zeuge hatte einen Einbrecher gegen 1.10 Uhr überrascht. Als der Mann den Tatverdächtigen festhalten wollte, sprühte dieser Pfefferspray in das Gesicht des Bochumers und flüchtete ohne Beute vom Tatort, wo er ein Fahrrad zurückließ. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den über Atembeschwerden klagenden Zeugen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der Einbrecher, augenscheinlich ein mit starkem Akzent sprechender Südosteuropäer, ist ca. 30 Jahre alt, 175-185 cm groß, hat eine normale Figur und trug eine Jeanshose, eine dunkle Weste sowie ein Basecap. In diesem Fall bittet das Wattenscheider Kriminalkommissariat (KK 34) unter den Rufnummern 0234 / 909-8405 und 0234 / 909-4441 (Kriminalwache Bochum) um Hinweise.

Weitere Einbrüche in Laer und Gerthe

Auch im Ortsteil Laer kam es zu einem versuchten Wohnungseinbruch. Kriminelle versuchten im Zeitraum vom Montag(14.15 Uhr) bis Dienstag (20 Uhr), eine Terrassentür aufzuhebeln.

Ein weiterer Einbruch ereignete sich am Dienstag, zwischen 17.30 und 19.20 Uhr, an der Straße "Auf dem Norrenberge" im Stadtteil Gerthe. Dort hebelten Unbekannte ein Fenster auf und stiegen in ein Einfamilienhaus ein. Ob etwas entwendet wurde, konnte bisher nicht gesagt werden.

Zu weiteren Einbrüchen kam es am Dienstag an der Johannisstraße (20 bis 21 Uhr), an der Kranenbergstraße (19.50 bis 23.45 Uhr) und am Harkortring (20.50 Uhr). Die Täter erbeuteten hier Schmuck und Bargeld.

Die Polizei fragt: Wer hat an diesen Orten verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise nimmt das Bochumer Einbruchskommissariat 13 unter der Rufnummer 0234 909-4135 oder außerhalb der Geschäftszeit die Kriminalwache unter -4441 entgegen.

Polizei beruhigt: Insgesamt gibt es immer weniger Einbrüche

Die große Anzahl an Einbrüchen in so kurzer Zeit ist durchaus außergewöhnlich, das findet auch Polizeisprecher Volker Schütte. Aber er beruhigt: "Insgesamt haben wir in Bochum, Witten und Herne in den letzten Jahren deutlich rückläufige Einbruchszahlen." Zudem steige gleichzeitig die Aufklärungsquote, so Schütte. (frib)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben