Verkehr

Kreuzung in Bochum-Weitmar ist endlich wieder befahrbar

Die Sperrung der Ecke Karl-Friedrichstraße/Prinz-Regent-Straße sorgte in den vergangenen Monaten für große Probleme.

Die Sperrung der Ecke Karl-Friedrichstraße/Prinz-Regent-Straße sorgte in den vergangenen Monaten für große Probleme.

Foto: Gernot Noelle

Bochum-Weitmar.  Die Ecke Karl-Friedrich-Straße/Prinz-Regent-Straße wird wieder freigegeben – zumindest teilweise. Die Baustelle wandert weiter den Berg hoch.

Gute Nachricht für viele Autofahrer: Ein zuletzt gesperrter Verkehrsknotenpunkt wird im Laufe des heutigen Freitages zumindest teilweise wieder freigegeben – die Ecke Karl-Friedrichstraße/Prinz-Regent-Straße. Die Sperrung hatte zuletzt für viele Staus und vor allem Umwege geführt. Auch die Buslinien mussten umgeleitet werden.

Über Monate gesperrt gewesen

Nun ist zumindest die Verbindung Wasserstraße (Holtbrügge)-Prinz-Regent-Straße wieder frei. Über viele Monate war der Bereich gesperrt, weil die Stadt im Vorfeld von Kanalbau bergbauliche Sicherungsarbeiten vornehmen muss. Und diese waren umfangreicher als erwartet.

Baustelle wandert weiter die Straße hoch

Nun wandert die Baustelle weiter gen Süden, die Karl-Friedrich-Straße hoch. Dazu muss die Bogestra Umleitungen und Haltestellenveränderungen fortführen bzw. anpassen. Im Einzelnen bedeutet das für die Linien 346, NE7 und NE8: Ab Montag (16.) kann bei den Linien 346, 353, NE7 und NE8 die Haltestelle Sommerladstraße nicht angefahren werden. Bei den drei Linien wird die Haltestelle Natorpstraße zu den gleichnamigen Haltestellen der Linie 353, auf der Natorpstraße verlegt. Bei den Linien NE7 und NE8 wird die Haltestelle Karl-Friedrich-Straße zur gleichnamigen Haltestelle der Linie 353 auf die Prinz-Regent-Straße verlegt. Bei der Linie 346 kann außerdem die Haltestelle Karl-Friedrich-Straße nicht angefahren werden, die Haltestelle Am Kuhlenkamp wird jeweils um ca. 70 Meter verlegt. Zudem wird vom 346er bei Bedarf an der Haltestelle Holtingstraße der Linie 353 gehalten.

Bergbauliche Sicherungsarbeiten bis März 2020?

Eigentlich sollten die bergbauliche Sicherungsarbeiten auf der Karl-Friedrich-Straße zum Jahresende abgeschlossen sein. „Dafür würde ich aktuell aber nicht meine Hände ins Feuer legen“, sagt Susanne Düwel vom Tiefbauamt – auch wenn ihre Kollegen „optimistisch sind, dass sie im weiteren Bereich nicht mehr so viele Hohlräume vorfinden“. Die Bogestra selbst glaubt offenbar nicht daran, dass zum Jahreswechsel der alte Busplan wieder greift. In seiner Pressemitteilung geht das Unternehmen davon aus, dass die Umleitungen und Haltestellenveränderung „bis voraussichtlich März 2020“ Bestand haben werden.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben