Kommunalwahl

Wahl in Bochum: Stadt bestätigt Computer-Probleme in Gerthe

Eigentlich ganz einfach: Kreuze auf den Wahlzettel machen, die Bögen in den Umschlag und ab in die Wahlurne. Technische Probleme machten dies im Amtshaus Bochum-Gerthe allerdings größtenteils unmöglich.

Eigentlich ganz einfach: Kreuze auf den Wahlzettel machen, die Bögen in den Umschlag und ab in die Wahlurne. Technische Probleme machten dies im Amtshaus Bochum-Gerthe allerdings größtenteils unmöglich.

Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Bochum-Gerthe.  Wer im Amtshaus Gerthe wählen wollte, stieß auf Probleme. Auch bei der Briefwahl. Die Stadt Bochum bietet deshalb einen besonderen Service an.

Wie gut, dass Walter Bauer hartnäckig ist. Und mobil. Sonst hätte er bei der anstehenden Kommunalwahl seine Stimme wohl für sich behalten. Denn das Wählen wurde ihm in seinem Wahlbezirk Bochum-Gerthe sehr schwer gemacht. Technische Probleme hätten ihn fast ausgebremst. Aber nur fast.

Vor ein paar Wochen schon war Walter Bauer, bis vor vier Jahren noch Pastor der katholischen Gemeinde Heilig Geist Harpen, im Gerther Amtshaus an der Heinrichstraße gewesen, um vorab zu wählen. Das ging nicht – Computer-Probleme. Ihm wurde zur Briefwahl geraten, woraufhin Bauer diese auch beantragte.

Er fuhr in den Urlaub. Nach seiner Rückkehr am Montag fanden sich jedoch keine Briefwahl-Unterlagen in seinem Briefkasten. Also am Dienstag wieder ins Amtshaus. Es gab wohl Probleme in der Poststelle, weshalb die Unterlagen nicht zugestellt wurden. Vor Ort wählen? Fehlanzeige: wieder Computer-Probleme. Um jetzt noch wählen zu können, müsse er ins Briefwahlzentrum in der Innenstadt. Bauer tat wie empfohlen – und konnte dann endlich seine Kreuze setzen.

Aktuelle Nachrichten aus Bochum – jetzt den kostenlosen Newsletter abonnieren

„Doch wie vielen mag dies nicht möglich gewesen sein?“, fragt sich Walter Bauer. Er sei trotz seiner 79 Jahre noch recht fit. „Aber wenn man das nicht ist? Der Umgang mit der Wahl in Gerthe ist schon sehr peinlich“, findet er.

Stadt Bochum bietet Botendienst an

Die Stadt kann nur bestätigen, dass es in Gerthe massive Netzwerkprobleme gab. „Da war der Wurm drin, die Technik hat total gestreikt“, räumt Stadtsprecher Peter van Dyk ein. „Aber auch nur in Gerthe.“ Deshalb sei inzwischen auch der entsprechende Arbeitsplatz ins Bürgerbüro verlegt worden. „Untergegangen ist allerdings nichts und offen auch nichts“, versichert van Dyk. Es treten höchstens Verzögerungen auf, es könnten also noch Briefwahl-Unterlagen unterwegs sein.“

Diejenigen, die bis Donnerstag, 10. September, nichts dergleichen im Briefkasten haben, werden gebeten, sich bei der Stadt zu melden: Tel. 0234/ 910 -50 52 oder unter der Kurzwahl 115. „Dann wird ein Bote geschickt“, sagt Peter van Dyk. Und: „Wenn die Betroffenen es unverschuldet nicht mehr schaffen, die Unterlagen rechtzeitig in die Post zu geben, können sie diese bis Freitag 14 Uhr auch noch beim Bürgerbüro in Gerthe abgeben. Wir organisieren dann, dass sie von dort noch abgeholt werden.“

Alternativ können die Briefwahlunterlagen laut Stadt auch noch bis Sonntag um 16 Uhr in den Hausbriefkasten des Rathauses in der Innenstadt eingeworfen werden. Van Dyk: „Falls diese Möglichkeiten für die Betroffenen alle nicht zu schaffen sind, mögen sie sich bitte an die Rufnummer Tel. 0234/ 910 -5052 wenden. Wir würden dann schauen, welche individuelle Lösung möglich wird.“

Weitere Nachrichten aus Bochum lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben