Kartoffelfest

Kartoffelfest der Wanderer schmeckt immer mehr Menschen

Stephan, Diana und Alexa (6) Drabik sowie und Ursula Bunk (2. v. r.) lassen es sich beim Kartoffelfest der Wandersleute schmecken.

Foto: Socrates Tassos

Stephan, Diana und Alexa (6) Drabik sowie und Ursula Bunk (2. v. r.) lassen es sich beim Kartoffelfest der Wandersleute schmecken. Foto: Socrates Tassos

BOCHUM-Hordel..   SGV Hordel-Bochum feiert ihr jährliches Kartoffelfest. Gute Stimmung bei Reibeplätzchen und Co. zeigt: Fusion der Abteilungen hat gut geklappt.

Reibeplätzchen brutzeln im Öl, der Duft von Kartoffelsuppe zieht durchs Vereinsheim, die Tische sind mit kleinen Kartoffel-Männchen dekoriert. Kartoffelgerichte an jeder Ecke und ausgefallene Rezepte an den Wänden lassen schnell erkennen: Hier dreht sich alles um den gelbbraunen Erdapfel.

Zum vierten Mal veranstaltet die Abteilung Hordel-Bochum des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) das Fest rund um die Knolle. Gerda Diederichs und Doris Hörnemann backen gemeinsam Reibeplätzchen – die Nummer 1, wie sie sagen.

Inspiration kam aus dem Sauerland

„Wir backen ohne aufzuschauen“, sagt Diederichs. Dass jemand bei der Vielfalt an Gerichten – von Bratkartoffel, Folienkartoffel bis hin zu Kartoffelwaffel und Kartoffelfrikadelle – nichts findet, hält sie für nahezu ausgeschlossen.

Manfred und Anke Küchler, die die Idee zum Fest einst aus dem Sauerland mitbrachten, sind sich sicher: „Das Fest hat sich rumgesprochen, es kommen viele Besucher von außerhalb.“ Sei das erste Fest schnell vorbei gewesen, weil die Reibeplätzchen verputzt waren, könne man nun kalkulieren, wie viel die Besucher vertilgen.

Vereinsabteilungen wurden zusammengelegt

Dass erst im vergangenen Jahr die Abteilungen Bochum und Hordel fusionierten, ist kaum zu merken. „Wir sind sehr gut zusammengewachsen“, sagen die Küchlers. Die Abteilung Bochum stand durch Überalterung und Problemen im Vorstand kurz vor der Auflösung, konnte sich nicht mehr um die Pflege der Anlage kümmern.


„Wir haben durch die Verschmelzung 90 neue Mitglieder bekommen und sind nun insgesamt 380“, so das Vereinsmitglied. „Wir haben schon vorher gute Beziehungen gepflegt und ein ähnliches Angebot gehabt“, erzählt der stellvertretende Vorsitzende Elmar Breuning.

Butterbrote sind das bessere Wanderproviant

Während sich Steffi Wenzel ihre Folienkartoffel schmecken lässt und Werner Klockenkemper von der Potthucke schwärmt, freuen sich Inge Steinke, Elli Hagedorn und Christel Röllinghoff schon auf den Kartoffelkuchen. Den hat Gisela Klockenkemper gemacht: „Ich habe eine Schublade voller Rezepte.


Ein Kuchen ist mit Rum-Rosinen und einer mit Marzipan-Kartoffeln“. So gut die Kartoffel-Rezepte auch schmecken, eins müssen die Wanderer zugeben: „Butterbrote eignen sich beim Wandern als Proviant doch besser.“

>>> Nach Fusion 380 Mitglieder

Die Abteilung Hordel-Bochum e.V. gehört zum Sauerländischen Gebirgsverein. Die 380 Mitglieder wandern, singen und tanzen gemeinsam. Wanderungen finden in kleinen Gruppen wöchentlich freitags und samstags statt, sie haben unterschiedliche Schwere-Grade.

Derzeit nehmen die Wanderer an der Wimpel-Wanderung teil. Dabei bringen die Vereinsmitglieder einen Wimpel in mehreren Etappen bis nach Olsberg, wo das 69. Gebirgsfest stattfindet.

Weitere Informationen finden Interessierte auf www.sgv-hordel-bochum.de

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik