Polizei

Jungen (12) vor Straßenbahn geschubst: Täter meldet sich

Vermisst und Fahndung

Vermisst und Fahndung

Foto: Westfalenpost

Bochum.  Ein Mann soll im Januar ein Kind (12) in Bochum vor eine anfahrende Straßenbahn geschubst haben. Eine Foto-Fahndung bringt einen schnellen Erfolg.

Schnellen Erfolg hatte die Polizei mit einer Foto-Fahndung nach einem Mann, der im Januar in Bochum einen Jungen (12) an der Bushaltestelle Heinrichstraße vor eine anfahrende Straßenbahn geschubst haben soll. Der Junge stand nach Angaben der Polizei am Freitag, 17. Januar, gegen 13 Uhr an der Haltestelle vor der wartenden Bahn der Linie 316/308.

Um Bekannte zu grüßen habe der Junge an die Scheibe geklopft. „Als er sich zurück zur Haltestelle drehte, schubste ihn der Mann unvermittelt gegen die anfahrende Bahn“, so die Polizei. Der Junge habe das Gleichgewicht verloren und sei gestürzt. Er kam mit leichten Verletzungen davon. Der Mann verschwand, Zeugen machten ein Handyfoto von ihm.

Weniger als eine Stunde nach der Veröffentlichung des Fotos habe sich der Mann selber bei der Polizei gemeldet. Es handelt sich um einen 59-Jährigen aus Bochum. Die Ermittlungen gegen den Mann dauern an.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben