Hochzeit

Ja-Wort auf dem Skyliner: Ehepaar heiratet in 70 Metern Höhe

Sandra und Alexander Hotzy genießen trotz Höhenangst den schönsten Tag des Lebens.

Foto: Dietmar Wäsche

Sandra und Alexander Hotzy genießen trotz Höhenangst den schönsten Tag des Lebens. Foto: Dietmar Wäsche

Bochum/Gelsenkirchen.   Ja-Wort in 70 Metern Höhe: Ein Paar aus Gelsenkirchen schloss auf dem City-Skyliner auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt den Bund fürs Leben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beide haben Höhenangst. „Und zwar mächtig!“, bibbern Sandra Trojan (44) und Alexander Hotzy (39). Was liegt da näher, als sich in 70 Metern Höhe das Ja-Wort zu geben? Das Brautpaar hat sich getraut: auf Bochums derzeit höchstem Aussichtspunkt, dem City-Skyliner auf dem Weihnachtsmarkt.

Bergbaumuseum, Varieté, Planetarium, Heimatmuseum oder in der Straßenbahn: Das Standesamt offeriert neben dem Rathaus außergewöhnliche Orte, um den Bund fürs Leben zu schließen.

Himmelsstürmern öffnet sich im Advent eine besondere Location: Der mit 81 Metern höchste mobile Aussichtsturm der Welt, der erstmals auf dem Boulevard steht, wird zur offiziellen Außenstelle des Standesamtes.

Vom Angebot in der WAZ gelesen

Die acht Termine waren schnell vergeben. Auch Sandra Trojan und Alexander Hotzy griffen flugs zu. Seit acht Jahren sind die Sozialarbeiterin und der Chef eines Tattoo-Studios in Gelsenkirchen ein Paar. „In der WAZ haben wir von den Trauungen auf dem Skyliner gelesen. Mit unserer Höhenangst dachten wir beide: Das ist es! Denn wenn wir das überstehen, überstehen wir alles“, schmunzelt der Bräutigam.

30 Verwandte und Freunde begleiten das Brautpaar, als das Rondell am Dienstag um 10 Uhr behutsam gen wolkenverhangenem Himmel empor gleitet. „Bekloppte Idee. Aber so sind sie halt“, grinst eine Freundin. Es ist kühl. Bis auf die Tischdecke auf dem Behelfstisch des Standesbeamten und zwei Stühle mit weißem Überzug ist die Kabine ungeschmückt, nüchtern, wenig anheimelnd. Romantik ist anders.

Hochzeit über den Dächern der Stadt Bochum

Auf dem City-Skyliner in Bochum hat ein Paar aus Gelsenkirchen geheiratet.
Hochzeit über den Dächern der Stadt Bochum

Hinzu kommt: In der runden Kabine können längst nicht alle Gäste die Zeremonie sehen. Und doch strahlen die Brautleute und die Hochzeitsgesellschaft, als das Rondell bei 70 Metern verharrt: Der Panoramablick über Bochum und die Nachbarstädte entschädigt für alles.

Der Kirchturmhahn zum Greifen nah

Während der zehnminütigen Trauung haben Alex und Sandra (die zudem Geburtstag feiert) allerdings nur noch Blicke für sich. Der Kirchturmhahn der zum Greifen nahen Propsteikirche ist „Trauzeuge“, als sich die beiden Dreadlocks-Träger das Eheversprechen geben.

„War’s schön?“, lautet die meistgestellte Frage, als Herr und Frau Hotzy nach 40 Minuten wieder festen Boden unter den Füßen haben. „Super! Absolut empfehlenswert“, sagt der frischgebackene Gatte – zumal die Skyline-Trauung dank BO-Marketing keinen Extra-Obolus kostete. Und die Höhenangst? „Die hatten wir gut im Griff“, sagen beide. Die Freude und Aufregung am schönsten Tag im Leben, hoch über den Dächern Bochums, haben sie ihre Phobie vergessen lassen.

>>> INFO: Polizei chauffiert Freundin der Braut zum Skyliner

  • Dank der Polizei konnte eine Freundin der Braut noch pünktlich bei der Trauung dabei sein.
  • Ihr Ehemann hatte am Morgen auf der Hinfahrt einen Auffahrunfall auf dem Südring verursacht.
  • Die Polizei war schnell vor Ort, erfuhr von der Hochzeit – und chauffierte die Gelsenkirchenerin zum Boulevard. Ihr Mann musste am Unfallort bleiben. Sie aber konnte kurz vor Toresschluss in den Skyliner steigen.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik