Oben Drüber / Unten Drunter

In Bochum wird das Bergbau-Andenken wach gehalten

Kultur-„Malocher“widmen sich kindgerecht dem Thema Bergbau: (v.li.) Horst Dieter Gölzenleuchter, Silke Geyer, Klaus Herrmann und Werner Fichtel.

Kultur-„Malocher“widmen sich kindgerecht dem Thema Bergbau: (v.li.) Horst Dieter Gölzenleuchter, Silke Geyer, Klaus Herrmann und Werner Fichtel.

Foto: Ingo Otto

Bochum.   Im Kulturmagazin laden die Figurenspieler Silke Geyer und Klaus Herrmann zur Bergbauwoche ein. Angesprochen sind Schüler, Eltern und Großeltern.

„Bildungswoche Bergbau“: das klingt erstmal schwer nach Pädagogik und Lerneifer, aber in diesem Fall trifft das zum Glück nicht zu. Vielmehr will der Titel Lust machen auf eine besondere Veranstaltung, zu der die Figurentheater „Wilde Hummel“ und „Hallo Du“ in der nächsten Woche einladen. Kinder und Erwachsene können dabei auf so informative wie spielerische Weise erfahren, was es mit der Welt der Kumpel auf sich hat.

„Kindertheater des Monats“

„Hatte“ muss es eigentlich heißen, denn mit der Stilllegung der Zeche Prosper-Haniel endete im Dezember ‘18 der Bergbau in Deutschland für immer. Die Figurenspieler Silke Geyer und Klaus Hermann waren früh auf die Entwicklung aufmerksam geworden und hatten sich diesem Thema bereits vor zwei Jahren gewidmet. Damals entwarfen sie ihr Stück „Von Oben Drüber und Unten Drunter“. Mit fantasievoller Kulisse, jeder Menge künstlerischer Kreativität, Musik und Original-Utensilien aus dem Bergbau, mauserte sich die Aufführung zu einem heimlichen Bühnen-Hit. So sind Geyer und Hermann stolz darauf, dass ihre Produktion 2018 mit dem Gütesiegel „NRW-Kindertheater des Monats“ ausgezeichnet wurde.

„Die Aufführung war eigentlich für Kinder der Klassen eins bis vier gedacht“, sagt Silke Geyer. Schnell habe sich aber herausgestellt, dass das Thema Bergbau auch Jugendliche der sechsten oder siebten Klasse fasziniert. „Nach den Vorstellungen kommen immer viele Fragen auf zur Geschichte des Bergbaus und zum Zusammenhang Kohle & Ruhrgebiet“, hat Klaus Hermann erfahren. Auch Erwachsene finden die Figuren-Theater-Aufführung toll. Wegen der Nachfrage wurden für sie spezielle Abendveranstaltungen ins Programm genommen.

Mit ihrer „Bildungswoche Bergbau“ wollen die engagierten Figurenkünstler den pädagogisch-spielerischen Akzent ihrer Inszenierung noch einmal verstärken. „Die Idee dazu entstand durch die Kinder selber. Die kleinen Theaterbesucher stellten Fragen über Fragen, erzählten von ihren Großeltern, und wollten immer noch mehr über das Thema Zeche erfahren“, so Silke Geyer.

Vom 6. bis 10. Mai wird deshalb auf der Figurenbühne im 1. Stock des Kulturmagazins Lothringen an fünf Tagen jeweils von 9.30 bis 12.50 Uhr ein großes Bergbau-Paket geschnürt. Darin enthalten sind die Aufführung „Von Oben Drüber und Unten Drunter“, eine Kniften-Pause, eine Nachbereitung des Stücks sowie ein Erlebnisprogramm. Zu ihm gehören unter anderem Rundgänge über das Gelände der ehemaligen Zeche Lothringen sowie Kreativ-Aktionen mit den im Haus ansässigen Künstlern H.D. Gölzenleuchter und Werner Fichtel in deren Ateliers.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben